Brauchtum

2012-06-07-Fronleichnam.jpgNach alter Tradition gestalteten die Matzener Frauen auch im Jahr 2012 einen der Fronleichnams-Altäre in Bitburg.

Auf dem Petersplatz kreierten sie, inspiriert vom diesjährigen Großereignis des "Heiligen Rocks" in Trier den "Matzener" Altar mit einen entsprechenden Motiv. Der im Vergleich zu den sonstigen Ältären eher schlicht gestaltete Altar fand sehr guten Zuspruch bei den vielen Passanten.

Allen Frauen und auch Männern, die dazu beigetragen haben, dieses schöne Brauchtum zu pflegen, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung.

In Matzen wird am Morgen des 1. Mai der geschmückte Maibaum turnusmäßig von einem der drei Matzener Vereine aufgestellt. In diesem Jahr ist es an der DJK, diese Aufgabe zu übernehmen. Hierzu wird am Vortag im Matzener Wald eine entsprechende Fichte ausgesucht und geschlagen.

Ab 10:00 Uhr spielt dann der Spielmannszug Matzen für die Anwesenden ein Maiständchen.

Seit vielen Jahren hat es der Brauch entwickelt, dass jeder etwas zu essen und/oder zu trinken mitbringt, dass sich alle zwanglos zusammensetzen und gemeinsam den Wonnemonat Mai willkommen heissen.
Bei unserem gemeinsamen Fest sind natürlich auch alle Gäste aus nah und fern herzlich willkommen. Unsere „offene Veranstaltung“ eignet sich in besonderer Weise für Neubürger und auch vorbeikommende Wanderer, die ohne besondere Einladung gerne an unserem Fest teilnehmen können. So ist der erste Maitag immer wieder eine schöne Gelegenheit, einfach, spontan und ungezwungen zusammen zu kommen und gemeinsam zu feiern.
Wünschen wir uns und unseren Gästen jetzt nur noch einen wunderschönen warmen Maitag. Und falls des doch regnen sollte, stehen Dorfgemeinschafts- und/oder Feuerwehrgerätehaus im Notfall zur Verfügung.

2012-04-05-Klapperjungen.jpgAuch in diesem Jahr haben sich wieder 9 Jungs aus Matzen bereitgefunden, das alte Brauchtum des Osterklappern fortzuführen. Morgens, mittags und abends ersetzen Sie mit ihren Holzklappern die Matzener Glocken, die nach Rom geflogen sind und rufen die Matzener zum Gebet.

Hier ein Foto von den Matzener Jungs, die am Sonntagmorgen durch das Dorf gehen und ihren Lohn in Form von Eiern und/oder Geld einsammeln.

Bitte unterstützen auch Sie das Brauchtum und die fleissigen Matzener Klapperjungen!
(Klick auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung)

2012-04-05-Klapperjungen.jpgAuch in diesem Jahr haben sich wieder 9 Jungs aus Matzen bereitgefunden, das alte Brauchtum des Osterklappern fortzuführen. Morgens, mittags und abends ersetzen Sie mit ihren Holzklappern die Matzener Glocken, die nach Rom geflogen sind und rufen die Matzener zum Gebet.

Hier ein Foto von den Matzener Jungs, die am Sonntagmorgen durch das Dorf gehen und ihren Lohn in Form von Eiern und/oder Geld einsammeln.

Bitte unterstützen auch Sie das Brauchtum und die fleissigen Matzener Klapperjungen!
(Klick auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung)

  Bei kaltem, aber trockenem Wetter fanden sich auch im Jahr 2012 wieder über 20 Jugendliche und junge Erwachsene, um den alten Brauch des "Höttenbrennens" in Matzen zu pflegen. Am Samstag, dem 25.02.2012 ging es in den Wald, den Matzener Höttenbaum holen. Danach wurde Stroh, Reisig und alte Weihnachtsbäume zusammengefahren, die von den Matzenern an vielen Häusern bereitgestellt wurden. Dann wurde Sonntags das große, ca. 12 Meter hohe Kreuz aufgestellt. Am Nachmittag kamen ein Dutzend Mädels und brachten "ihren" Jungs Proviant und Stärkung. Am Abend, bei Einbruch der Dunkelheit wurde dann das Kreuz angezündet.

Die Hött war weit über die Eifelhöhen hinweg zu sehen. Danach ging es durch das Dorf Eier, Speck und/oder Geld sammeln, die anschließend auf dem Sonnenhof verzehrt wurden. Die Eier backten in diesem Jahr das Brautpaar, das zuletzt geheiratet hatte: Siegfried und Andreas Kalkes. Fotos: Klicken Sie auf das Bild oder gehen Sie über das Menü Matzener Bilder -> Bürger und Ort -> Brauchtum.

In Matzen waren am 07.01.2012 die Kinder als Sternsinger unterwegs.
Die diesjährige Aktion stand unter dem Leitwort „Klopft an Türen, pocht auf Rechte!". Thematisch ging die bundesweite Aktion in diesem Jahr um Kinderrechte in der ganzen Welt.

In diesem Jahr fanden sich drei Gruppen:

1. Gruppe: Anna Epper, Katja Weimann und Annabel Weinand.
2. Gruppe: Jasmin Grommes, Yvonne Grommes und Luca Schaal.
3. Gruppe: Christopher Epper, David Müller und Pascal Welt.

Nach der Segnung der Sternsinger durch Herrn Pastor Weber in der Matzener Kirche haben die Kinder sich schon um 09.30 Uhr auf den Weg gemacht.  

Zur Mittagszeit trafen sich alle im Gemeindehaus, um sich bei Spaghetti Bolognese und Kuchen zu stärken.
Trotz des vielen Regens hatten alle Kinder viel Spaß und haben einen Betrag von 445, 20 Euro für den guten Zweck gesammelt.

Wir waren wieder ein gutes Team: Dagmar Melde-Müller, Sandra Schaal (diesmal hat sie für die Kinder gekocht), Steffi Weimann, Helga Welt und Silke Epper. Allen Kindern, den Helferinnen und den Spendern herzlichen Dank! Fotos findet man durch Klick auf das Bild oder über diesen Link.

(Silke Epper)

Am Freitag, den 11.11.2011, um 18:45 Uhr, startete am Gemeindehaus in Matzen der traditionelle St.-Martins-Umzug. Viele Kinder aus dem Dorf aber auch aus der Stadt Bitburg waren mit selbst gebastelten Laternen dabei.

Aber auch viele Erwachsene ließen es sich nicht nehmen, ihre Kinder oder Enkel beim Zug zu begleiten. Der Spielmannszug Matzen spielte die bekannten Martinslieder und die Kinder sangen in diesem Jahr besonders kräftig mit. Angeführt wurde der Umzug von St. Martin selbst zu Pferd im historischen Kostüm. 

Nach der Runde durch das ganze Dorf endete der Umzug, der von der Feuerwehr Matzen vorbildlich abgesichert wurde, am Gemeindehaus. Hier wartete Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs mit frischen und noch ofenwarmen Brezeln. Aber auch für das leibliche Wohl der Großen war gesorgt, zumal sich in diesem Jahr wiederum Matzener Männer bereiterklärt hatten, heisse Würstchen zuzubereiten.

Bei der anschließenden Verlosung sah man viele glückliche Kinderaugen. Und alle Kinder, die teilgenommen hatten, bekamen im Anschluss an die Verlosung noch eine Tafel Schokolade geschenkt, damit niemand leer ausgehen musste.

Allen, die zum Gelingen dieses traditionsreichen Festes in Matzen aktiv beigetragen haben, insbesondere auch unseren treuen Sponsoren, danke ich an dieser  Stelle recht herzlich. 

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

Fotos zum Martinszug finden Sie durch Klick auf das Bild oder diesen Link.

Zum 35. Matzener Seniorentag konnte Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs am Sonntag wiederum in dem fast vollbesetzen Gemeindehaus die Matzener Senioren und als Ehrengäste Bürgermeister Kandels mit Gattin und Tochter Miriam sowie die Seniorenbeauftragte der Stadt Bitburg, Marlies Raberg, begrüßen.
Ende September 1976 hatte der damalige Matzener Ortsvorsteher Helmut Weber erstmals einen „Ehrentag für ältere Mitbürger“ ins Leben gerufen. Dieser „Ehrentag“ ist seither fester Bestandteil im Matzener Veranstaltungskalender, dessen Tradition am Sonntag, dem 06.11.2011 fortgesetzt wurde.

Nach von Diakon Peter Weber gestalteten Dankandacht ließ Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs für die Matzener Senioren das vergangene Jahr mit Hilfe einer Bildpräsentation nochmals Revue passieren, was sich seit dem letzten Seniorentag im Dorf so alles getan hat. Hier fanden die Aktivitäten im Rahmen der Dorferneuerung sowie das Ergebnis des Dorfwettbewerb große Anerkennung bei den Senioren.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags boten die Mädels der beiden Matzener Garden, der „Großen“ und der „Kleinen“ Garde dem Publikum einen wahren Augenschmaus mit ihren dynamischen und hervorragend einstudierten Tänzen. Als „Überraschung“ führten drei weitere Matzener Mädchen einen ganz allein choreogaphierten und einstudierten Tanz auf.

In bewährter Manier bewirteten insgesamt zehn Helferinnen die Gäste mit Speis´ und Trank, und jede hatte zusätzlich auch noch einen leckeren Sahnekuchen gebacken und mitgebracht. Die Senioren bedankten sich bei den Akteuren mit einem herzlichen und lang anhaltenden Applaus.

Der Abend klang aus mit einem Potpourie an alten Volksliedern, die die Senioren zur Musik von Günter Weber mit kräftigen Stimmen sangen.

Bilder vom Seniorentag in Matzen finden mit Klick auf das Bild oder über diesen Link.

Mit ca. 50 Gästen begrüßten die Matzener den Wonnemonat am Sonntag, dem 01. Mai 2011. Tags zuvor waren die Männer vom Karnevalsverein Nachteulen e.V., der turnusmäßig in diesem Jahr den Maibaum zu stellen hatte, in den Matzener Wald gefahren und hatten dort einen prächtigen Baum geholt. Leider gab es in diesem Jahr ein kleines Malheur: Die Baumspitze war beim Fällen abgebrochen. Aber dies reparierten die Karnevalisten mit viel Kreativität, HT-Rohr, Schrauben, Bauschaum und Farbe, so dass von dem Schaden nichts mehr zu erkennen ist..

Am Sonntagmorgen, um 09:00 Uhr, wurde der Baum sodann am Gemeindeplatz aufgestellt. Es ist ein 22 Meter hohes Prachtexemplar, der größte Baum seit vielen Jahren! Kompliment an die Matzener Nachteulen!

Impressum    |    Login / Logout    |    Kontakt    |    Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok