Spielmannszug

feuermelder.png Durch einen ungewöhnlich lang anhaltenden Sirenenalarm wurden die Matzener am Morgen nach dem Donatusfest, am 08.08.2014 um 01:58 Uhr, aus dem Schlaf gerissen. Dieses Mal hörte die Sirene jedoch nicht nach dem üblichen einminütigem Signal auf, sondern der Alarm ging unvermindert weiter.

Die nach wenigen Minuten am Feuerwehrgerätehaus eingetroffenen  Wehrleute (instgesamt waren ca. 15 Kräfte vor Ort) mussten feststellen, der Feuermelder am Eingang zum Dorfgemeinschaftshaus vermutlich mit einem Stein eingeschlagen und ausgelöst worden war.  Offenbar hatte sich hierbei der Schaltknopf jedoch so verkantet, dass die Sirene dauernd lief, bis sie nach ca. 10 Minuten dann von Hand abgeschaltet werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt war jedoch schon das ganze Dorf wach und in vielen Matzener Haushalten gingen die Lichter an.

Mit dem Spielmannszug Matzen war der Ortsteil auf der 1300-Jahr-Feier der Statdt Bitburg am 12.07.2015 würdig vertreten.

Die Matzener Musiker begeisterten das Publikum und bekamen an vielen Stellen des Festzuges spontanen Applaus. Eine Fotostrecke erreichen Sie über diesen Link oder Klick auf das Bild (Fotos: Werner Becker, Erdorf).

2010-07-12-Kulturstiftung-Landrat.jpgIm vergangenen Jahr hatte der traditionsreiche Matzener Spielmannszug, der nun schon über 90 Jahre alt ist, einen Engpass: Der Spielmannszug bestand nur noch aus 17 Musikern und die Instrumente waren teilweise reparaturbedürftig.

Glücklicherweise hatte sich jedoch eine Gruppe von sieben jungen Matzener Frauen zusammengefunden, die künftig im Spielmannszug mitmachen möchte, so dass zumindest der personelle Engpass behoben war.

Die Freiwillige Feuerwehr Matzen

Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr unterhält einen der wenigen in der Eifel noch existierenden Feuerwehrspielmannszüge.
1921 taten sich musikliebende Wehrmänner zusammen und gründeten den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Matzen. Leider war der kleinen Truppe fürs erste nur eine kurze Lebensdauer beschieden. Zuerst die Wirtschaftskrise der 20er Jahre und dann die Kriegswirren ließen das Musikgeschehen in Matzen ruhen.

Unter Brandmeister Nikolaus Sonnen holten die Matzener 1951 ihre Musikinstrumente wieder hervor. Mit zwei Marschtrommeln und drei Holzquerflöten spielten die "Feuerwehrmusiker" Peter Betzen, Nikolaus Epper, Johann Hoor, Johann Kisgen und Jakob Weimann wieder richtige Marschmusik.

Johann Hoor übernahm als Tambourmajor die musikalische Leitung. Mehr als 30 Jahre prägte er den Spielmannszug Matzen. Unter der Stabführung von Werner Kisgen (1972 bis 1980) und danach Paul Sonnen (seit 1980) entwickelte sich der Spielmannszug beständig weiter.

Trotz der in den letzten Jahren erforderlich gewordenen Neuinstrumentierung und einer Erweiterung des Repertoires sind die Matzener Feuerwehrmusiker ihre Tradition als Marschkapelle treu geblieben. Bewußt werden ausschließlich Querflöten und Trommeln sowie die Lyra eingesetzt, um das traditonelle Erscheinungs- und Klangbild eines Feuerwehrspielmannszuges nicht zu verfälschen.

Gerade deswegen und resultierend aus seinem überwiegend von "schmissiger" Marschmusik geprägten Repertoire ist der Matzener Spielmannszug bei vielen Veranstaltungen ein gerngesehener und gerngehörter Gast. Auftritte im gesamten Bundesgebiet zählen zu den Höhepunkten im Vereinsleben. Als Repräsentant des Landkreises Bitburg-Prüm nahme der Spielmannszug der Matzener Feuerwehr auch am Rheinland-Pfalz-Tag 1988 in Kaiserslautern teil.


Paul Sonnen verstand es, bis zum heutigen Tage seine musiker nicht nur zu dirigieren, sondern auch für diese Art der Musik zu begeistern.

1991 feierte man in Matzen das größte Fest der Vereinsgeschichte, nämlich "70 Jahre Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Matzen".

Ende der 60er und in den 70er Jahren trat der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Matzen in einem völlig neuen "Outfit" auf.

Anstatt wie gewohnt in der alten, schweren schwarzen Feuerwehruniform, die im Sommer viel zu warm hielt, hatten sich die Matzener mit weißen Hosen eingekleidet, zu denen weiße Hemden getragen wurde.

Darauf das Feuerwehrkoppel und die Feuerwehr-Bergmütze. Ein zackiger Auftritt.

Unser Bild zeigt den Spielmannszug Matzen Ende der 60er Jahre vor dem damaligen Theater-Cafe (heute Restaurant Eifeler Kuhstall) im Karenweg: