Aktionen

2008-10-06-Ehrung-Marina-Mohnen.jpgLiebe Matzener,
auch in diesem Jahr veranstaltet der Trierische Volksfreund die "TV-Sportlerwahl". Nominiert als "Sportlerin des Jahres" ist wieder unsere prominente Matzener Olympia-Teilnehmerin Marina Mohnen vom Kempenhof.
Unterstützen wir sie auch dieses Mal! Bitte klickt auf diesen LINK oder das Bild und füllt das Online-Wahlformulars für unsere Marina, sowie für den Bitburger Rennfahrer Thomas Mutsch und die Bitburger Damenfussballmannschaft aus. Ihr könnt dabei sogar noch beim TV etwas gewinnen ! Vielen Dank!
Euer Ortsvorsteher
Hermann Josef Fuchs

VHS-logo.JPGDie Volkshochschule Bitburg bietet erstmalig im Matzener Gemeindehaus Gesundheitskurse an:
1. Kurs "Muskel-Knochen-Qi-Gong
Qi-Gong heißt übersetzt „Arbeiten an der Lebensenergie“ und ist eine aus China stammende Bewegungsform, deren wichtigstes Zielist es, den Energie-Fluss im Körper zu stärken. Sie ist für jedermann geeignet.
2.Tai Chi Chuan
Tai Chi ist eine chinesische Bewegungsmeditation mit Übungen aus langsamen, ineinander übergehender Bewegungen. Es ist bei uns als Schattenboxen bekannt. In China wird Tai Chi als alltägliche Übung für Jung und Alt ausgeübt.
Nähere Infos erhalten Sie mit Klick auf das VHS-LOGO oder über diesen Link zur VHS Bitburg.  

Rechtzeitig zum Donatusfest am 07. August 2010 wurde er fertig: Der neue Blitz für die Donatusstatue am Donatusplatz in der Donatustraße. Seit vielen Jahren fehlte der Blitz in der Hand der Sandstein-Statue, die im Jahr 1988 im Rahmen der Flurbereinigung dort aufgestellt worden war.

Auf Initiative des Ortsvorstehers konnte die Fa. Metallbau Strupp aus Bitburg gewonnen werden, die kostenlos für den Matzener Donatus einen neuen Blitz aus Edelstahl schmiedete. Metallbaumeister Stefan Strupp (Bild) selbst ließ es sich nicht nehmen, den Blitz noch am Vortag des Donatusfestes 2010 vor Ort unter der Assistenz des Ortsvorstehers fachmännisch zu installieren...

Spontan kamen Anwohner zu der kleinen Aktion hinzu und bedankten sich für die Unterstützung mit einem kühlen Getränk. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Fa. Strupp und insbesondere Stefan Strupp persönlich für seine Hilfsbereitschaft. Möge der neue Blitz in der Hand der Donatusstatue dazu beitragen, Matzen von allem Unwetter zu verschonen. Fotos finden Sie unter Matzener Bilder->Bürger und Ort->Aktionen oder über einen Klick auf das Bild.

<p>
<a href="/component/ponygallery/?amp;Itemid=97&amp;func=viewcategory&amp;catid=74" target="_self"><img src="/components/com_ponygallery/img_thumbnails/dscn07839_20100307_1348984884.jpg" style="margin: 5px; float: left" /></a>Am Samstag, dem 06.03.2010 wurde&nbsp;im Rahmen einer B&uuml;rgeraktion die ca. 15 Meter hohe Zeder bei der Sakristei in Matzen gef&auml;llt. Der 33 Jahre alte Baum drohte durch seine Gr&ouml;&szlig;e gegen die St&uuml;tzmauer zu dr&uuml;cken und diese zu besch&auml;digen. Auch war die quer durch den Baum verlaufende Stromzuf&uuml;hrung zur Kirche bei Sturm gef&auml;hrdet. Auch d&uuml;rften die Risse im Mauerwerk zwischen Sakristei und Kirche auf die Wurzeln der Zeder zur&uuml;ckzuf&uuml;hren sein. Schlie&szlig;lich hatten auch die Eigent&uuml;mer der in der N&auml;he liegenden Gr&auml;ber seit Jahren Probleme mit den herunterfallenden Nadeln der Zeder und w&uuml;nschten deren Entfernung.
</p>
<br />
Diese gestaltete sich wegen den &ouml;rtlichen Gegebenheiten nicht ganz einfach. Ein normales F&auml;llen w&auml;re ohne gr&ouml;&szlig;eren Schaden nicht m&ouml;glich. <br />
Mit einem &quot;Steiger&quot; wurden daher zun&auml;chst alle &Auml;ste vorsichtig von unten nach oben entfernt. Dabei musste besonders auf die Stromleitung geachtet werden. Nachdem der Stamm kahl geschnitten war, wurde der st&uuml;ckweise von oben nach unten gek&uuml;rzt und das letzte St&uuml;ck schlie&szlig;lich gef&auml;llt.<br />
<br />
Insgesamt 3 Wagenladungen &Auml;ste und Reiser wurden zur Gr&uuml;ngutannahmestelle Sonnenhof verbracht. Im Einsatz waren insgesamt&nbsp;sieben Matzener M&auml;nner, &uuml;berwiegend von der Freiwilligen Feuerwehr. Die Aktion dauerte ca. 3 Stunden.
<p>
Sowohl die Pfarrgemeinde als auch die Eigent&uuml;mer der in der N&auml;he des Baumes liegenden Gr&auml;ber sind sehr dankbar, dass der Baum nunmehr entfernt ist, wurden doch die Gr&auml;ber&nbsp;jetzt seit Jahren&nbsp;von der &uuml;bergro&szlig;en Zeder beeintr&auml;chtigt.
</p>
<p>
Als Ortsvorsteher bedanke ich mich ebenfalls bei allen Helfern, besonders bei den M&auml;nnern der Freiwilligen Feuerwehr und&nbsp;hier vor allem bei Christian Schmitz, Peter Richertz und Karsten Schlax.
</p>
<p>
Es zeichnet unseren Vorort Matzen aus, wenn man &uuml;ber solche aktiven ehrenamtlichen&nbsp;Helfer verf&uuml;gt, die ihre Freizeit unentgeltlich f&uuml;r die Allgmeinheit und&nbsp;Dorf zur Verf&uuml;gung stellen und sich aktiv einbringen. Vielen Dank !
</p>
<p>
Hermann Josef Fuchs<br />
Ortsvorsteher
</p>
<p>
<a href="/component/ponygallery/?amp;Itemid=97&amp;func=viewcategory&amp;catid=74" target="_self"><u>Fotos der Aktion finden Sie unter Matzener Bilder -&gt; B&uuml;rger und Ort -&gt; Aktionen, &uuml;ber diesen Link oder ein Klick auf das Foto</u><br />
</a>
</p>

2010-12-17-Schneeraeumen.jpg Nein - so konnten die Straßen wirklich nicht mehr bleiben: Tief Petra hatte auf die Matzener Straßen im Ort bis zu 30 cm Schnee hinterlassen. Da der Winterdienst in der Stadt Bitburg längst nicht mehr auf allen Straßen erfolgt, blieben die Nebenstraßen wie Neuer Messenweg, Lerchenstraße und Oberstraße sowie die nördliche Donatusstraße ungeräumt. Im Ort hatten sich schon einige Anwohner mit eigenen Maschinen weitergeholfen und teilweise ihre Einfahrten geräumt, auf den Nebenstraßen lag jedoch stellenweise bis zu 30 cm hoch der Schnee. Insbesondere an den beiden Gefällstrecken der Lerchenstraße gab es erhebliche Probleme.

Da der Städtische Bauhof mit dem Winterdienst in der Stadt voll ausgelastet war, griffen die Matzener zur Selbsthilfe: Der Ortsvorsteher beauftragte Landwirt Rudolf Leners mit desssen Allrad-Traktor mit der Räumung der Ortsstraßen.

Hierbei konnte das seinerzeit aus Mitteln der Jagdgenossenschaft beschaffte Räumschild eingesetzt werden, das sich auch für diesen Zweck als gut geeignet erwies..

Mit dem Traktor wurde auf allen Ortsstraßen der auf der Fahrbahn liegende Schnee soweit wie möglich an die Seite geräumt, was erheblich zur besseren Befahrbarkeit und Verkehrssicherheit beigetragen hat. 

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Rudolf Leners für seinen spontanen und kurzentschlossenen Einsatz.

Am darauffolgenden Samstag half Landwirt Stefan Weimann aus: Er räumte mit einem schweren Radlader die drei wichtigsten Gefahrenstellen: In der Steigung in der Lerchenstraße ab Einmmündung Am Spielplatz, an der Lerchenstraße an der Einmündung zur Oberstraße und im Kurvenbereich der Donatusstraße an der Kirche. Hier konnte die festgefahrene Schnee- und  Eisschicht abgetragen und mit einigen Kilo Salz die Straßen wieder sicher befahrbar gemacht werden.

An dieser Stelle ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Stefan Weimann.

Für eine vergrößterte Darstellung des Fotos - klicken Sie auf das Foto selst oder diesen Link.

Nachdem eine Bank nördlich des Kempenhofes von Unbekannten (wahrscheinlich mit einem schweren Fahrzeug) zerstört wurde, hatte der Ortsvorsteher sich an die Fa. Kylltaler Sandstein gewandt um Ersatz zu finden.

Dort erhielten die Matzener Unterstützung. Gregor Thome, Geschäftsführer der Fa. Kylltaler Sandstein, schenkte dem Ort einen zu einer Bank hergerichteten Sandsteinquader.

Auch Helfer für den Transport und Aufbau der neuen Bank am Kempenkreuz waren schnell gefunden.

Eine Gruppe von drei rüstigen Rentner transportierte mit Radlader und Traktoren den Quader sowie Lava für den Unterbau an das Kempenkreuz. Dort, an der höchsten Stelle des Radwege von Matzen nach Erdorf, richteten die Rentner den Unterbau her und installierten die Sandsteinbank direkt beim aus dem Jahr 1600 stammenden Kreuz.

Unsere Bilder (klicken Sie auf das Foto oder diesen Link) zeigen die fleissigen Helfer sowie das Ergebnis: Ein wunderschönes Ensemble - Kreuz und Bank aus rotem Sandstein.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Fa. Kylltaler Sandstein und an die drei fleissigen Rentner.

Bürgermeisterkandidat Peter Berger hatte in Matzen mit 14,4% ein respektables Ergebnis eingefahren. Im Wahlkampf hatte er versprochen, statt Wahlplakate aufzuhängen 150 Bäume zu pflanzen.

Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs nahm Peter Berger beim Wort und bat ihn um zwei Bäume, die an der "Allee" entlang des Weges zur Grillhütte noch fehlten. Und Peter Berger hat Wort gehalten: Er stiftete den Matzenern zwei kräftige Hochstamm-Obstbäume, nämlich einen Apfelbaum der Sorte "Boskoop" und einen Birnbaum der Sorte "Conference". Am Samstag, dem 31.10.2009, pflanzten der Ortsvorsteher und sein Stellvertreter Rudi Schäfer mit Unterstützung der Jungs aus dem Jugendräumchen die beiden Bäume am Bolzplatz. Nun ist die Baumallee wieder geschlossen und vollständig. 

Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs dankte Peter Berger für sein Geschenk und führte aus, dass das Obst, das diese Bäume einmal tragen werden, auf jeden Fall den Matzener Vereinen - oder aber auch spielenden Kindern am Bolzplatz - zu Gute komme. Ein sinnvolle Investition!

Trotz des Regenwetters fanden am Sonntag, dem 15. August 2010 mehrere hundert Menschen den Weg nach Matzen um dort gemeinsam mit den Matzener die Einweihung der neuen Häuser in der Donatusstraße zünftig zu feiern.

Eingeladen hatten die Familie Boor-Schmidt und die Aktiven der Matzener Vereine, die alle tatkräftig mithalfen um die vielen Gäste vorzüglich zu bewirten.

Pfarrer Thomas Weber segnete die drei neuen Häuser gemeinsam mit den Eigentümern und den Festgästen im Rahmen einer kleinen Andacht feierlich ein.

Die Veranstaltung wurde ein richtiges Dorffest. Alle Besucher waren angetan von der gelungenen architektonischen Einbindung der neuen Bausubstanz in den überwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammenden Straßenzug. Besonders gefiel den Gästen aber auch die hochmoderne Ausstattung und der hohe Wohnkomfort mitten im Ortskern, den die drei neuen Häuser bieten. In den Häusern hatten einige Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen ausgestellt und berieten Interessierte. Viele Gäste waren nämlich auch gekommen, um sich über das Thema „Modernes Bauen im Ortskern“ näher zu informieren.

Gefeiert wurde in Matzen schließlich noch bis in die späten Abendstunden. Neben der für Matzen positiven Außendarstellung kommt dem Ortsteil auch der stattliche Erlös der Veranstaltung zu Gute, der für Aktivitäten im Rahmen der Dorferneuerung verwendet wird.

Fotos finden Sie unter Matzener Bilder -> Bürger und Ort -> Aktionen, durch einen Klick auf das Bild oben oder diesen Link.

Am Samstag, dem 27. März 2010, um 09:30 Uhr, findet wiederum die alljährliche Säuberungsaktion in und um Matzen und Irsch statt.
Auch in diesem Jahr wollen wir wieder unseren Ort und unseren Flur säubern. Zur Mithilfe sind alle herzlich eingeladen, die Wert auf saubere Feldraine und Spazierwege legen. Bei dieser Aktion, bei der insbesondere auch Eltern und ihre Kinder angesprochen sind, kann man aktiven Umweltschutz lehren, lernen und erleben.
Daneben wollen wir auch noch einige kleinere Reparatur- und Reinigungsarbeiten am Gemeindehaus und dem Friedhof durchführen.
Zum Abschluss der Aktion laden Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs und die neuen Jagdpächter zu Schwenker und Würstchen in die Grillhütte ein.
Alle sind herzlich eingeladen ! Kommen Sie am Samstag, dem 27. März 2010 um 09:30 Uhr, zum Gemeindehaus. Abschluss ist ca. gegen 13:00 Uhr an der Grillhütte. (Bringen Sie bitte Arbeitshandschuhe und festes Schuhwerk mit!)