Feuerwehr-Archiv

Bei den Recherchen nach altem Bild- und Zeitungsmaterial fanden wir folgende Aufnahme der Matzener Feuerwehr. Das Bild stammt offensichtlich aus dem Sommer der Jahre 1951.

In diesem Jahr wurde das erste Feuerwehrfest nach dem Krieg gefeiert. Das Festzelt stand in der Wiese bei der Einfahrt zu Leners in der Donatusstraße. Damals wurde bei jedem Feuerwehrfest ein feierlicher Festumzug rund um das Dorf gemacht.

2012-10-27-abschlussuebung-feuerwehr.jpg "Großbrand im "Ahnten-Ecken" mit vermissten Personen im Gebäude" - so lautete die Kurzfassung der Lage am 27.10.2012, die sich Peter Richertz und Paul Sonnen in der Planung für die Abschlussübung 2012 hatten einfallen lassen. Die Matzener Wehr rückte nach dem Sirenenalarm aus und probte in der engen und schlecht zugänglichen Häuserzeile den Einsatz. Nach kurzer Zeit konnte unter Einsatz von schwerem Atemschutz die vermisste Person aus dem Gebäude gerettet werden.

Als zusätzliche "Einlage" wurde auch noch ein an vorderster Front eingesetzter Atemschutzträger bewußtlos und musste ebenfalls von seinen Kameraden gerettet werden. Mit einem Löschangriff von zwei Seiten - aus Donatusstraße und Oberstraße konnte das Feuer schließlich unter Kontrolle gebracht und die benachbarten Gebäude geschützt werden...

In der anschließenden Manöverkritik im Spritzenhaus gab es daher - bis auf einige Kleinigkeiten - auch ein dickes Lob des Wehrführers, der sich bei den Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit im abgelaufenen Jahr bedankte. Dem schloß sich auch der Ortsvorsteher an und spendierte heisse Würstchen mit Brötchen für die nach dem Einsatz hungrigen Wehrleute. (Klick auf das Foto vergrößert das Bild - aufgenommen von de Donatuskirche)
Genau 44 Matzener, also fast 10 % der Dorfbevölkerung waren am 14./15.05.2011 beim Ausflug von Feuerwehr und Karnevalsverein mit nach Paris. Unter der fachkundigen Reiseleitung des Pariskenners Bernd Pütz vom gleichnamigen Reisebüro in Bitburg konnten die Matzener an den beiden Tagen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erleben. Eine von Anfang bis zum Ende hervorragende Stimmung bei den Reisenden in Verbindung mit dem interessanten Programm sorgte für zwei unvergessliche Tage. Eine Auswahl von Fotos der Fahrt finden Sie über einen Klick auf das Bild oder diesen Link. Gerne stelle ich den Mitreisenden aber auch eine CD mit einer Zusammenstellung aller Bilder zum Kopieren zur Verfügung. 

Nein - angenehm war das Wetter nicht am Samstag, dem 23.10.2010. Über Nacht hatte es kräftig gefroren und alles war mit Rauhreif überdeckt. Aber es half nichts: An diesem Samstag war die Feuerwehr turnusmäßig dran, das Obst der Matzener Gemeindebäume zu raffen. Leider waren in diesem Jahr die Helfer knapp. Nur 10 Helfer fanden sich bereit, an diesem kalten Morgen Birnen und Äpfel zu sammeln. Gegen Mittag konnten sich die fleissigen Helfer an einem warmen Eintopf im Feuerwehrhaus aufwärmen, bevor es am nachmittag weiterging.

Schließlich brachten es die Feuerwehrleute doch noch auf 40 Zentner Obst, das beim örtlichen Brenner Karl Sonnen abgegeben wurde. So bringt dieser Einsatz neben dem Gemeinschaftsgefühl der Feuerwehrleute auch noch ein kleines Sümmchen in die Feuerwehrkasse.

Wir hätten uns zwar über mehr Unterstützung gefreut - ich bin aber trotzdem stolz auf das Ergebnis, das unsere 10 Helfer eingefahren haben, resümierte Wehrführer Christian Schmitz am späten Samstagnachmittag, als man sich nach getaner Arbeit wieder im Spritzenhaus aufwärmte und den Tag gemütlich ausklingen ließ.
Fotos finden Sie bei den Matzener Bildern, mit einem Klick auf das Bild oder über diesen Link.

2012-Feuerwehrehrung-KV-klein.jpgFür Ihr langjähriges Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr Matzen wurden jüngst Peter Weimann und Peter Richertz von Landrat Dr. Joachim Streit mit dem Goldenen Feuerwehrabzeichen geehrt.

Peter Weimann ist seit 45 Jahren, Peter Richertz seit 35 Jahren im Matzener Lösch- und im Spielmannzug aktiv.

Unser Bild zeigt die  beiden Matzener Wehrmänner mit Landrat Dr. Joachim Streit und dem Kreisfeuerwehrinspekteur Manfred Schuler. (Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung.)

Schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend, dem 20.11.2010, um 19:00 Uhr am Ortseingang Matzen. Ein Gefahrstoff-LKW ist auf eine Mauer geprallt, Der Beifahrer ist schwer verletzt, die Hinterachse des Aufliegers, der Kieselgur geladen hat, brennt. Das war die Lage für die diesjährige Jahresabschlussübung der Feuerwehr, die Wehrführer Christian Schmitz ausgarbeitet und realitätsnah nachgestellt hatte. Nachdem per Sirene alarmiert worden war, beorderte der stellvertretende Wehrführer Peter Richertz den mit 18 Mann angetretenden Löschzug Matzen zur Einsatzstelle und teilte dort die Gruppen ein.

Da noch kein Sanitätsdienst eingetroffen war, musste auch die Bergung des verletzten Beifahrers, eines 70 kg schweren Dummy, vorgenommen werden, während die übrigen Kameraden die Pumpe aufbauten und die Wasserversorgung zum Ablöschen der brennenden Hinterachse herstellten.

Nach dem Einsatz folgte im Rahmen der Nachbesprechung eine entsprechende Manöverkritik durch Wehrführer Christian Schmitz.

Im Anschluss an die Übung bedankten sich Christian Schmitz und Peter Richertz im Spritzenhaus bei den Matzener Wehrleuten für die im laufenden Jahr geleistete ehrenamtliche Arbeit. Dem schloss sich auch Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs an, der dem "Brauch" seines Vorgängers folgend die Verpflegung für die Wehrleute spendierte. Damit geht ein arbeitsreiches Jahr für die Matzener Feuerwehr zu Ende, das mit vielen Einsatzstunden verbunden war und bei dem es gottseidank zu keinen Schäden oder gar Verletzungen gekommen ist.

Fotos unter Matzener Bilder -> Feuerwehr oder über diesen Link.

Aufgrund der heissen und trockenen Witterung im Juli 2010 ist die Flächen- und Waldbrandgefahr derzeit sehr hoch. Die Matzener Feuerwehr hat sich daher auf diese erhöhte Gefahr entsprechend vorbereitet: Wehrführer Christian Schmitz hatte die Landwirte angeschrieben und angefragt, ob Güllefässer vorsorglich bereitgestellt werden können. Landwirt Klaus-Peter Weinand bot einen 20 Kubikmeter-Tankanhänger an, in dem Löschwasser vorsorglich gebunkert werden kann.

Am 17. Juli 2010 füllten die Matzener Feuerwehrleute den Tankanhänger mit Wasser aus dem alten Matzener Hochbehälter am Kustberg, wo 45 Kubikmeter Wasser in den beiden Kavernen zur Verfügung standen.

Der Tankanhänger steht jetzt für den Ernstfall bereit und kann so per Traktor binnen kürzester Zeit eine ausreichend große Löschwassermenge an einen eventuellen Brandherd im Matzener Wald und Flur bringen.

Für die gute Idee, für die vorbereitenden Arbeiten und für die Bereitstellung des "Einsatzmittels Güllewagen" bedanken sich die Matzener recht herzlich bei allen Beteiligten.

Wegen der erhöhten Gefahr bittet die Feuerwehr alle Bürgerinnen und Bürger, in Wald und Flur Feuer zu vermeiden und kein Glas wegzuwerfen.

Fotos vom "Füll-Einsatz" am Kustberg finden Sie unter Matzener Bilder -> Feuerwehr oder durck Klick auf das Foto bzw. diesen Link.

Am Sonntag, dem 08.01.2012, wurden drei verdiente Matzener Feuerwehrleute für Ihren langjährigen freiwilligen Einsatz geehrt.

Anläßlich des Stiftungsfestes der Feuerwehr Bitburg überreichte Bürgermeister Joachim Kandels Marion Grethen für 25 Dienstjahre das silberne Feuerwehrabzeichen.

Peter Richertz, der stellvertretende Matzener Wehrführer, erhielt eine Urkunde für 35 Jahre. Das Goldene Abzeichen wird im in den nächsten Wochen von Landrat Dr. Joachim Streit verliehen.

Auf 45 Dienstjahre zurückblicken kann Peter Weimann, der hierfür ebenfalls vom Bürgermeister geehrte wurde.

Christian Schmitz, der leider verhindert war, sollte an diesem Tage zum Oberbrandmeister ernannt werden. Diese Ernennung wird jetzt in Kürze nachgeholt. Alle Matzener gratulieren Ihren Wehrleuten zu der Ehrung und bedanken sich für den freiwilligen Einsatz im Dienste der Allgemeinheit. Als Ortsvorsteher habe ich den Geehrten natürlich auch im Namen des Ortsteils gratuliert und mich persönlich bedankt.
(Weitere Fotos -> Klicken Sie auf das Bild oder diesen Link.

Anläßlich des 133. Stiftungsfestes der Feuerwehr Bitburg wurden auch Feuerwehrmänner aus Matzen für langjährige ehrenamtliche Dienste geehrt. Felix Fuchs wurde nach seiner Zeit in der Jugendfeuerwehr Bitburg in den aktiven Dienst beim Löschzug Matzen übernommen. Für 35-jährige Verdienste im Löschzug Bitburg wurde Günter Weber aus Matzen geehrt. Seit 45 Jahren sind Matthias Fuchs und Rudolf Leners im aktiven Feuerwehrdienst. Beide sind 1965 in den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr der damals selbstständigen Gemeinde Matzen eingetreten. 1966 wurden Sie in den Löschzug übernommen und sind bisher ununterbrochen in verschiedenen Positionen engagiert mit dabei.
Herzlichen Glückwunsch und ein herzlicher Dank der Matzener an die Geehrten für die vielen ehrenamtlichen Stunden im Dienste der Allgemeinheit.
Fotos finden Sie unter Matzener Bilder -> Feuerwehr bzw. durch einen Klick auf das Foto oder über diesen Link.

Impressum    |    Login / Logout    |    Kontakt    |    Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.