Feuerwehr-Archiv

Am Sonntag, dem 08.01.2012, wurden drei verdiente Matzener Feuerwehrleute für Ihren langjährigen freiwilligen Einsatz geehrt.

Anläßlich des Stiftungsfestes der Feuerwehr Bitburg überreichte Bürgermeister Joachim Kandels Marion Grethen für 25 Dienstjahre das silberne Feuerwehrabzeichen.

Peter Richertz, der stellvertretende Matzener Wehrführer, erhielt eine Urkunde für 35 Jahre. Das Goldene Abzeichen wird im in den nächsten Wochen von Landrat Dr. Joachim Streit verliehen.

Auf 45 Dienstjahre zurückblicken kann Peter Weimann, der hierfür ebenfalls vom Bürgermeister geehrte wurde.

Christian Schmitz, der leider verhindert war, sollte an diesem Tage zum Oberbrandmeister ernannt werden. Diese Ernennung wird jetzt in Kürze nachgeholt. Alle Matzener gratulieren Ihren Wehrleuten zu der Ehrung und bedanken sich für den freiwilligen Einsatz im Dienste der Allgemeinheit. Als Ortsvorsteher habe ich den Geehrten natürlich auch im Namen des Ortsteils gratuliert und mich persönlich bedankt.
(Weitere Fotos -> Klicken Sie auf das Bild oder diesen Link.
Genau 44 Matzener, also fast 10 % der Dorfbevölkerung waren am 14./15.05.2011 beim Ausflug von Feuerwehr und Karnevalsverein mit nach Paris. Unter der fachkundigen Reiseleitung des Pariskenners Bernd Pütz vom gleichnamigen Reisebüro in Bitburg konnten die Matzener an den beiden Tagen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erleben. Eine von Anfang bis zum Ende hervorragende Stimmung bei den Reisenden in Verbindung mit dem interessanten Programm sorgte für zwei unvergessliche Tage. Eine Auswahl von Fotos der Fahrt finden Sie über einen Klick auf das Bild oder diesen Link. Gerne stelle ich den Mitreisenden aber auch eine CD mit einer Zusammenstellung aller Bilder zum Kopieren zur Verfügung. 

Nein - angenehm war das Wetter nicht am Samstag, dem 23.10.2010. Über Nacht hatte es kräftig gefroren und alles war mit Rauhreif überdeckt. Aber es half nichts: An diesem Samstag war die Feuerwehr turnusmäßig dran, das Obst der Matzener Gemeindebäume zu raffen. Leider waren in diesem Jahr die Helfer knapp. Nur 10 Helfer fanden sich bereit, an diesem kalten Morgen Birnen und Äpfel zu sammeln. Gegen Mittag konnten sich die fleissigen Helfer an einem warmen Eintopf im Feuerwehrhaus aufwärmen, bevor es am nachmittag weiterging.

Schließlich brachten es die Feuerwehrleute doch noch auf 40 Zentner Obst, das beim örtlichen Brenner Karl Sonnen abgegeben wurde. So bringt dieser Einsatz neben dem Gemeinschaftsgefühl der Feuerwehrleute auch noch ein kleines Sümmchen in die Feuerwehrkasse.

Wir hätten uns zwar über mehr Unterstützung gefreut - ich bin aber trotzdem stolz auf das Ergebnis, das unsere 10 Helfer eingefahren haben, resümierte Wehrführer Christian Schmitz am späten Samstagnachmittag, als man sich nach getaner Arbeit wieder im Spritzenhaus aufwärmte und den Tag gemütlich ausklingen ließ.
Fotos finden Sie bei den Matzener Bildern, mit einem Klick auf das Bild oder über diesen Link.

Kurz vor 19:00 Uhr heulte am 20. April 2010 die Matzener Sirene auf und gab Feueralarm. Auf der Held war der Dachstuhl eines Wohngebäudes in Brand geraten. Die Nachbarn hatten eine starke Rauchentwicklung bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.

Zufällig hielt sich eine ganze Reihe Matzener und Bitburger Feuerwehrmänner und –frauen auf dem Bolzplatz beim Training auf, die schon wenige Sekunden nach der Alarmierung vor Ort waren.

Schwerer Verkehrsunfall am Samstagabend, dem 20.11.2010, um 19:00 Uhr am Ortseingang Matzen. Ein Gefahrstoff-LKW ist auf eine Mauer geprallt, Der Beifahrer ist schwer verletzt, die Hinterachse des Aufliegers, der Kieselgur geladen hat, brennt. Das war die Lage für die diesjährige Jahresabschlussübung der Feuerwehr, die Wehrführer Christian Schmitz ausgarbeitet und realitätsnah nachgestellt hatte. Nachdem per Sirene alarmiert worden war, beorderte der stellvertretende Wehrführer Peter Richertz den mit 18 Mann angetretenden Löschzug Matzen zur Einsatzstelle und teilte dort die Gruppen ein.

Da noch kein Sanitätsdienst eingetroffen war, musste auch die Bergung des verletzten Beifahrers, eines 70 kg schweren Dummy, vorgenommen werden, während die übrigen Kameraden die Pumpe aufbauten und die Wasserversorgung zum Ablöschen der brennenden Hinterachse herstellten.

Nach dem Einsatz folgte im Rahmen der Nachbesprechung eine entsprechende Manöverkritik durch Wehrführer Christian Schmitz.

Im Anschluss an die Übung bedankten sich Christian Schmitz und Peter Richertz im Spritzenhaus bei den Matzener Wehrleuten für die im laufenden Jahr geleistete ehrenamtliche Arbeit. Dem schloss sich auch Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs an, der dem "Brauch" seines Vorgängers folgend die Verpflegung für die Wehrleute spendierte. Damit geht ein arbeitsreiches Jahr für die Matzener Feuerwehr zu Ende, das mit vielen Einsatzstunden verbunden war und bei dem es gottseidank zu keinen Schäden oder gar Verletzungen gekommen ist.

Fotos unter Matzener Bilder -> Feuerwehr oder über diesen Link.

Aufgrund der heissen und trockenen Witterung im Juli 2010 ist die Flächen- und Waldbrandgefahr derzeit sehr hoch. Die Matzener Feuerwehr hat sich daher auf diese erhöhte Gefahr entsprechend vorbereitet: Wehrführer Christian Schmitz hatte die Landwirte angeschrieben und angefragt, ob Güllefässer vorsorglich bereitgestellt werden können. Landwirt Klaus-Peter Weinand bot einen 20 Kubikmeter-Tankanhänger an, in dem Löschwasser vorsorglich gebunkert werden kann.

Am 17. Juli 2010 füllten die Matzener Feuerwehrleute den Tankanhänger mit Wasser aus dem alten Matzener Hochbehälter am Kustberg, wo 45 Kubikmeter Wasser in den beiden Kavernen zur Verfügung standen.

Der Tankanhänger steht jetzt für den Ernstfall bereit und kann so per Traktor binnen kürzester Zeit eine ausreichend große Löschwassermenge an einen eventuellen Brandherd im Matzener Wald und Flur bringen.

Für die gute Idee, für die vorbereitenden Arbeiten und für die Bereitstellung des "Einsatzmittels Güllewagen" bedanken sich die Matzener recht herzlich bei allen Beteiligten.

Wegen der erhöhten Gefahr bittet die Feuerwehr alle Bürgerinnen und Bürger, in Wald und Flur Feuer zu vermeiden und kein Glas wegzuwerfen.

Fotos vom "Füll-Einsatz" am Kustberg finden Sie unter Matzener Bilder -> Feuerwehr oder durck Klick auf das Foto bzw. diesen Link.

2008-Feuerwehrfest.jpgPetrus und auch Donatus meinten es gut mit den Matzener Feuerwehrleuten, die am Samstag und Sonntag, dem 21. Juni 2008, ihr Stiftungsfest feierten.

Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen feierten die Matzener zwei Tage lang das 100jährige Stiftungsfest der Freiwilligen Feuerwehr, die im Jahr 1908 als sog. "Pflichtwehr" gegründet wurde.  [Fotostrecke hier]

Mit klingenden Märschen des Spielmannzuges marschierten die Feuerwehrleute am Samstagabend vom Festplatz am Gemeindehaus zur Kirche zu einem Festgottesdienst, der von Pastor Meiser gestaltet wurde. Pastor Meiser dankte den Matzener Wehrleuten, die nicht nur bei Feuersbrünsten freiwillige Hilfe leisten. Auch bei der Renovierung der Kirche hatten die Wehrleute kräftig mit angepackt. In seiner Ansprache hob auch Bürgermeister Dr. Joachim Streit den hohen Stellenwert einer freiwilligen Feuerwehr in der Gemeinschaft hervor und dankte den Feuerwehrmännern und -frauen für die vielen uneigennützig geleisteten Stunden. Er überreichte auch als Geschenk zum Jubiläum einen Umschlag, der "für jedes Jahr einen Euro" enthielt. 

 Danach marschierte die Feuerwehr und die übrigen Teilnehmer des Gottesdienstes zum Gemeindehaus, wo der warme Sommerabend gemütlich am Bier- und Essenstand ausklang.

Am Sonntagmorgen empfing die Matzener Wehr die befreundeten Feuerwehren aus Mötsch, Masholder, Stahl, Erdorf und Wilsecker zum Frühschoppen. Mit einem Sirenenalarm begann die große Schauübung der Stadtteilwehren, die ihre Einsatzkraft und Leistungsfähigkeit bei einem simulierten Gefahrgutunfall überzeugend bewiesen. Die Übung wurde fachlich vom Zugführer des Gefahrstoffzuges des Landkreises, Reiner Pint, kommentiert und den vielen Zuschauern erläutert.

Nach dem Mittagsessen am Gemeindehaus ging es mit dem Programm für die kleinen Gäste weiter. Im Spritzenhaus fand ein Malwettbewerb statt. Die Jugendfeuerwehr hatte eine Wasserversorgung aufgebaut und bot den Kindern die Möglichkeit, einmal mit einem richtigen Feuerwehrschlauch zu spritzen. Ball- und Wurfspiele ergänzten das umfangreiche Kinderprogramm. Man konnte den Kindern richtig ansehen, dass sie den ganzen Tag Spaß hatten.

Für ihre Verdienste um die Feuerwehr Matzen wurden danach folgende Matzener Wehrleute geehrt:

Paul Burbach wurde aus dem aktiven Dienst aus dem Spielmannszug verabschiedet. Er hatte auch Erreichen der Altersgrenze in der Feuerwehr weiterhin beim Spielmannszug mitgespielt. Paul Burbach war auch schon bei der Neugründung der Wehr nach dem Krieg 1951 dabei. Im überreichte Wehrführer Christian Schmitz und Tambourmajor Paul Sonnen ein Präsent. Seine Frau Gertrud erhielt einen Blumenstrauß zum Dank. Auch den Alterskameraden der Freiwilligen Feuerwehr, Philipp Jegen, Valentin Strauch, Peter Himpler, Josef Diedrich und Rudolf Schäfer wurden Präsente überreicht. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Matzener Wehr 100 Jahre alt geworden ist. Für 35-jährigen Feuerwehrdienst wurden Paul Sonnen, Klaus Diedrich und Hermann-Josef Fuchs geehrt sowie Jürgen Strauch für 25 Jahre.

Im Gemeindehaus wurde derweil Kaffee und Kuchen gereicht. Bei der großen Verlosung wurde eine Vielzahl von Preisen verteilt. Die Kinder waren wiederum die Glücksbringer, sie zogen die Gewinn-Lose aus der Trommel. Die Mädchentanzgruppe des Karnevalsverein Nachteulen Matzen boten danach ein Tanzshow, die viel Anklang fand.

Schließlich klang auch der Sonntag gemütlich am Bierstand aus. Petrus und Donatus hatten derweil mit dem Gewitter gewartet, bis die Feiern in Matzen zu Ende waren und den Regen erst geschickt, als alles abgebaut war. Das Gewitter zog an Matzen vorbei und richtete hier keinen Schaden an ( ...auch dem heiligen St. Florian sei Dank ...)

Fotos von den Festtagen finden Sie unter Matzener Bilder -> Feuerwehr oder über diesen Link ...

Anläßlich des 133. Stiftungsfestes der Feuerwehr Bitburg wurden auch Feuerwehrmänner aus Matzen für langjährige ehrenamtliche Dienste geehrt. Felix Fuchs wurde nach seiner Zeit in der Jugendfeuerwehr Bitburg in den aktiven Dienst beim Löschzug Matzen übernommen. Für 35-jährige Verdienste im Löschzug Bitburg wurde Günter Weber aus Matzen geehrt. Seit 45 Jahren sind Matthias Fuchs und Rudolf Leners im aktiven Feuerwehrdienst. Beide sind 1965 in den Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr der damals selbstständigen Gemeinde Matzen eingetreten. 1966 wurden Sie in den Löschzug übernommen und sind bisher ununterbrochen in verschiedenen Positionen engagiert mit dabei.
Herzlichen Glückwunsch und ein herzlicher Dank der Matzener an die Geehrten für die vielen ehrenamtlichen Stunden im Dienste der Allgemeinheit.
Fotos finden Sie unter Matzener Bilder -> Feuerwehr bzw. durch einen Klick auf das Foto oder über diesen Link.

Die Schutzpatrone Donatus und Florian hatten es richtig gut gemeint beim diesjährigen Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr am 12. und 13. Juni 2010. Nach der Feuerwehrmesse am Samstagabend legte Wehrführer Christian Schmitz am Kriegerdenkmal feierlich einen Kranz nieder. Der Spielmannszug spielte traditionell den "Kameradenmarsch". Danach marschierten Spielmannszug und Feuerwehr geschlossen zum Gemeindehaus, wo der Bierstand eröffnet wurde. (Übrigens noch ein richtiger traditioneller Bitburger Bierstand, wie viele Gäste positiv bemerkten).