Jugendgruppe

2007-09-15-Renovierung-Jugendraum2.JPGVoller Tatendrang rückten am Freitag und Samstag, dem 14. und 15. September die Matzener Jugendlichen im Gemeindehaus an um Ihr "Räumchen" zu renovieren.

Nachdem abbröckelnde alte Farbe abgeschabt und Risse und Löcher verspachtelt waren, begannen die Jugendlichen, den Raum kompett neu anzustreichen.

Zwischendurch erhielten Sie Besuch von Ortsvorsteher Sonnen, der am Tag zuvor Farbe und sonstiges Arbeitsmaterial mit den Jugendlichen eingekauft hatte.

Josef Sonnen spendierte den fleissigen Helfern dann auch heisse Würstchen als Stärkung.2007-09-15-Renovierung-Jugendraum1.JPG

Am Mittwoch, wenn das Fernsehen kommt, soll nach dem Wunsch der Jugendlichen der Raum wieder einwandfrei aussehen.

Am Montag und Dienstag, dem 23./24. Juli veranstalteten die Matzener Jugend eine sogenannte "LAN-Party" mit einem festen Teilnehmerkreis im Gemeindehaus. Bei diesen Veranstaltungen werden die mitgebrachten privaten Computer der Teilnehmer zu einem Netzwerk zusammengeschaltet, über das die Jugendlichen mit- oder je nach Spiel gegeneinander spielen können. Da solche Spiele über viele Stunden gehen, übernachten die Matzener Jugendlichen auch im Gemeindehaus oder "machen einfach durch".

Die folgenden Bilder vermitteln einen Eindruck vom Geschehen und zeigen, wie konzentriert und gespannt die Jugendlichen das Spielgeschehen verfolgen.  

Im Mat­zener Jugendtreff im Gemeindehaus hat jüngst ein Generationswechsel stattgefunden. Nachdem die „alte“ Jugendgruppe, die sich bislang im Keller des Dorf­gemeinschafts­hauses getroffen hatte, nunmehr „flügge“ gewor­den ist, sind eine ganze Generation neuer Matze­ner Jugend­licher dort „eingezogen.

 

Jugendraum Matzen im Gemeindehaus

Ortsvorsteher Josef Son­nen übergab den Jugend­raum an ins­gesamt 15 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren und erklärte Ihnen die Regeln, die bei der Benutzung des Ge­meinschaftseigentums einzuhalten sind. Nach ersten kleineren Anlaufschwierigkeiten hat sich die Jugend­gruppe inzwi­schen etabliert.

Zur Zeit richten sich die Jugendlichen den Raum ei­genverantwortlich nach und nach auf ihre Bedürfnisse ein: Mit Kicker, Pool-Billard-Tisch, Play-Station, Personal-Computer und einer Mu­sikanlage hat man sich inzwischen fast komplett jugendgerecht ausges­tattet. Den Jugendlichen sind damit eine Menge Gelegenheiten für ihre Freizeitgestaltung und Kommu­nikation untereinander geboten, was insbe­sondere an den kal­ten Wintertagen gerne angenommen wird.

Aktiv hat sich die neue Ju­gendgruppe auch schon an Gemeinschaftsaufgaben beteiligt: Beim Seniorentag und dem Martinsumzug halfen sie tatkräftig bei Auf- und Abbauarbeiten im Gemeindehaus mit.Ortsvorsteher Sonnen ist sich sicher: „Es sind gute Mädels und Jungs - auch wenn ich ab und an mit ihnen ein wenig schimpfen muss – ich denke, wir kriegen das alles in den Griff!“.Die Matzener Jugend sucht noch für ihre Ausstattung einen al­ten, aber noch funktionstüch­tigen Farbfernseher mit Scart-Anschluss. Wer ein solches Gerät entbehren kann und der Ju­gend gerne zur Verfügung stellen möchte, kann sich mit Orts­vorsteher Josef Sonnen, Tel. 3020, in Verbindung setzen.

2016-02-20-Renovierung-Raeumchen.jpg So funktioniert Dorf:
Nachdem für das Matzener Jugendräumchen eine neue Musikanlage aus Spenden finanziert und beschafft werden konnte, haben sich die Jugendlichen daran gegeben, "ihr Räumchen" zu renovieren.

Die Wände erhalten einen neuen Anstrich und die neue Musikanlage wird entsprechend im Raum installiert. Die Initiative zur Renovierung ging von den Jugendlichen selbst aus - sie kümmern sich also um "ihr Räumchen", wie der Jugendraum im Gemeindehaus Matzen liebevoll genannt wird, und sorgen selbstständig dafür, dass ihr Raum "wohnlich" ist.

Hallo im Jugendraum,

ich bin Felix von der Held und freue mich schon, ab März 2007 bei euch im Jugendräumchen mitzumachen!

Haltet mir bis dahin die Couch warm und die Bude sauber.

 

Euer Felix

Die 1956 erbaute "neue" Schule in Matzen wurde bereits 1969 im Zuge einer Reform geschlossen. Alle Matzener Schüler gingen seit dieser Zeit nach Bitburg zur Schule.

Das Schulgebäude ist zum größten Teil unterkellert. Während im vorderen Bereich der Keller voll ausgebaut war (dort waren zu Schulzeiten die Sportgeräte untergebracht), lag im hinteren Teil, der vom westlichen Giebel her zu betreten war, noch der Lehmhaufen, der beim Bau für die Fundamente ausgehoben worden war. Beide Kellerräume waren getrennt und sind erst seit einigen Jahren durch einen Wanddurchbruch miteinander verbunden.

In Matzen hatte sich in den Jahren 1973/74 eine Gruppe Jugendlicher formiert, die sich öfter an der Schule, dem nunmehr als Gemeindehaus genutzten Gebäude traf. Während das im Sommer kein größeres Problem war, war man im Winter der Witterung ausgesetzt. So entstand der Wunsch nach einem Aufenthaltsort für die Matzener Jugendlichen.

2014-Treppe-Jugendraum-vorher.jpg2014-09-04-Treppe-Jugendraum-neu.jpgDie Treppe zum Jugendraum im Keller des Gemeindehauses war seit einiger Zeit marode. An der Betontreppe waren die Kanten abgebrochen, die Eisenkanten waren lose, so dass man die Treppe nur mit äußerster Vorsicht gehen konnte. Für Senioren war sie absolut gefährlich.

Aus diesem Grund wurde die Treppe in das Untergeschoss des Dorfgemeinschaftshauses mit einem Belag begradigt, so dass der Jugendraum und die dahinterliegenden Räume jetzt wieder gefahrlos begehbar sind.

Den Unterschied von "alt" zu "neu" sehen Sie auf den beiden Fotos.

Liebe Matzener,
nachdem es einige kleinere Kompetenzprobleme wegen der Frage gab, wer jetzt als Verantwortlicher für den Jugendraum den Schlüssel halten sollte, haben wir das jetzt gelöst.
Patrick ist wieder dabei und kümmert sich in alter Weise um das Ganze.
Danke an Patrick.
 
Florian 

Impressum    |    Login / Logout    |    Kontakt    |    Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok