Start

F100C.jpgVor nun exakt 60 Jahren wäre es in Matzen fast zur Katastrophe gekommen.

Der Trierische Volksfreund berichtet in der Ausgabe vom 16.04.2018 ausführlich mit Aussagen weiterer Zeitzeugen:

Es war am 16.04.1958, der ebenfalls ein gewöhnlicher Mittwoch war. Die Matzener Kinder waren alle in der Schule (im heutigen Gemeindehaus), als es um genau 10:40 Uhr eine heftige Explosion gab.

Ein amerikanisches Kampfflugzeug war direkt am Matzener Ortrand abgestürzt.

Nur 5 Minuten nach dem Start auf dem Bitburger Flugplatz hatte der Pilot einer "F-100 Super Sabre" mit der Nummer 54-1982A in einer Flughöhe von 1.300 Fuss (ca. 400 m) technische Probleme und musste die Maschine mit dem Schleudersitz verlassen. Das Flugzeug raste über eine Wiese am nordöstlichen Dorfrand, kollidierte dort mit einigen Bäumen, durchschlug eine Bruchsteinmauer und zerschellte schließlich am Stallgebäude des Hofes "Billen" (jetzt Richertz).

Mit Hilfe des Hobby-Geschichtsforschers Horst Weber ist es uns jetzt gelungen, aus einem amerikanischen Archiven im Pentagon in Washington Kopien eines Mikro-Films mit dem Original-Unfallbericht des Piloten, 1st Lt. Robert Toshiro Yoshizumi, mit seiner Schilderung der Vorgänge vor 50 Jahren zu erhalten. Sein Unfallbericht wird zur Zeit übersetzt und dann auf die Matzener Seiten eingestellt.

Die komplette "Geschichte" des Absturzes finden Sie auf der Startseite der Homepage und in der Rubrik "Geschichte(n)" in dem Artikel "1958 - Flugzeugabsturz in Matzen" auf den Matzener Internet-Seiten. Wir werden dort auch die weiteren Ergebnisse der Nachforschung nach historischem Material über diesen Unfall einstellen.

Wichtig wären aber auch noch weitere Detail-Schilderungen von Augenzeugen des Vorfalls. Wenn Sie also etwas von diesem Tag wissen, sagen Sie uns Bescheid !

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.