Aktionen

2013-11-30-Einladung-Gluehweinabend.jpg Am letzten Samstag im November, am 30.11.2013, ab 18:00 Uhr, veranstalten wir in Matzen wieder einen gemütlichen Glühweinabend im historischen "Baachen-Ecken" in der Donatusstraße 10-12. Alle sind herzlich eingeladen, bei Glühwein, Punsch, Waffeln und anderen Köstlichkeiten einen gemütlichen Winterabend zu verbringen. Hier besteht die Gelegenheit zur Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit und für einen vorweihnachtlichen Gedankenaustausch.

Im Hause ist auch ein Adventsbasar aufgebaut, auf dem es Selbstgestricktes, Selbstgebackenes, Selbstgebranntes und andere guten Sache zu kaufen gibt. Der Erlös der Veranstaltung ist für die Dorfgemeinschaft bestimmt.

Spenden (selbstgebastelt, selbstgebacken, selbsteingekocht, selbstgebrannt usw. ) sind herzlich willkommen und können beim Ortsvorsteher oder der Familie Boor abgegeben werden.

Für das tolle Engagement aller Helfer bedanke ich mich jetzt schon im Voraus und lade alle herzlich zu unserem "Glühweinabend" ein.

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

Am Samstag, dem 05. April haben wieder fast fünfzig Helferinnen und Helfer beim Matzener Aktionstag 2014 mitgemacht. In insgesamt acht Fahrzeug- und Fußgruppen eingeteilt wurden alle Matzener und Irscher Wirtschaftswege abgefahren und Müll eingesammelt.

Obwohl die Müllmenge nachgelassen hat, mussten in diesem Jahr aber leider umweltgefährdende Abfälle, nämlich Kanister mit Altöl und auch Bauschutt festgestellt und entsorgt werden. An der Aktion beteiligten sich viele Matzener Kinder, die Jugendgruppe aus dem Räumchen, der Matzener Jagdpächter, die Freunde des Vereinslokals der Kleingartenanlage sowie viele weitere Matzener Bürgerinnen und Bürger.

Am Aktionstag wurden darüber hinaus von weiteren Matzener Helfern Reparatur- und Wartungsarbeiten an Gemeindeeinrichtungen durchgeführt: Zwei Handwerker brachten neue Lüftungsgitter am Gemeindehaus an, eine Gruppe montierte ein repariertes Kinderspielgerät auf dem Spielplatz, eine weitere Gruppe führte eine Wartung der großen Rolläden am Gemeindehaus durch.

Im Anschluss trafen sich die fast 50 Helferinnen und Helfer auf der Grillhütte, wo es zum Dank für den gemeinnützigen Einsatz Schwenker und Würstchen gab.
 
Als Ortsvorsteher bin ich richtig stolz über diese wiederum riesige Beteiligung in Matzen. Daher auch an dieser Stelle nocheinmal ein herzliches Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben, unser Dorf in Ordnung zu halten.

„Wir sind nicht die Deppen, wenn wir den Müll wegräumen, den andere respektlos weggeworfen haben. Die Deppen sind die, die achtlos unser Dorf und unsere Landschaft verschandeln!“

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

 Fotos vom Aktionstag finden Sie über diesen Link oder einen Klick auf das Bild.

2013-09-13-RWE-Aktion-Spielplatzschaukel.jpgWilli Schäfer freut sich: Durch seine Mithilfe konnte für den Spielplatz am Gemeindehaus Matzen eine neu, robuste Doppelschaukel beschafft werden. Die alte hölzerne Schaukel auf dem beliebten Matzener Spielplatz war morsch und musste vom Städtischen Bauhof aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Willi Schäfer stellte bei seinem ehemaligen Arbeitgeber, dem RWE, einen Antrag im Rahmen der Aktion „RWE-Aktiv vor Ort“. Und so übernahm das RWE die Kosten für die Beschaffung einer neuen Metallschaukel. Vor Ort wurde ein entsprechendes Fundament für die neue Schaukel ausgehoben und das Stahlgerüst einbetoniert. Mit speziellen Holzhackschnitzeln wurde der vorgeschriebene Fallschutz fachgerecht angelegt.

Unser Bild zeigt die Matzener Kinder bei der „Übernahme“ der neuen Schaukel und unseren Willi Schäfer bei den letzten „Feinarbeiten“ am Fallschutz. Die Matzener Kinder freuen sich über das neue Spielgerät und bedanken, sich recht herzlich bei Willi und dem RWE.(Klicken Sie auf das Foto für eine größere Darstellung)

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

2013-07-09-Pausenhalle.jpg Im Rahmen ihrer Ausbildung zum Maler haben jüngst Auszubildende des Berufsbildungszentrum Bitburg (bebiz) die Eingangshalle des Matzener Gemeindehaus neu gestaltet. Nachdem die Toilettenanlage umgebaut und eine neue Tür gebrochen worden war, musste auch der Vorraum des Gemeindehaus vollständig überarbeitet werden.

Dies übernahmen die Auszubildenden des bebiz im Rahmen einer Praktikumsaktion unter Anleitung ihres Meisters, Herrn Gasper. Wie zu sehen ist, wurden alle Arbeiten einwandfrei ausgeführt und stehen kurz vor dem Abschluss. 

Im Namen der Dorfgemeinschaft bedanke ich mich beim Berufsbildungszentrum Bitburg und insbesondere Herrn Gasper für die Unterstützung!

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

50ter-Breitengrad-Matzen.jpg Dass der 50. Breitengrad über den Matzener Flur führt, wissen viele. Aber wo genau diese Linie verläuft, das war vielen bisher nicht bekannt.

Daher haben wir in Matzen mit einigen Helfern gemeinsam die exakte Position des 50. Breitengrades fachmännisch vermessen lassen und nun an zwei Positionen gekennzeichnet, an denen der 50. Breitengrad nördlich des Ortes in Richtung „Pützhöhe“ und in Richtung „Weissen Stein/ Otrang“ die jeweiligen Wirtschaftswege kreuzt.

Damit ist jetzt die genaue Position markiert, an der dieser Breitengrad nach Osten und Westen auf gleicher Höhe mit den Städten Krakau (Polen), Kiew (Ukraine), Lizard Point (Südengland) oder Ulan-Gom (Mongolei) sowie Portage la Prairie in der kanadischen Provinz Manitoba nahe Winnipeg liegt.

Nicht zu vergessen ist auch, dass exakt dieser Breitengrad auch durch die Mainzer Fußgängerzone führt. Matzen liegt also genau mit Mainz auf gleicher Höhe ….

Die neuen Markierungen sollen den Wanderern auf dem Matzener Flur diesen Umstand näher bringen und die Matzener Wege noch interessanter machen. Da die Helfer diese Aktion ehrenamtlich unterstützt haben und das benötigte Material gespendet wurde, sind keine Kosten entstanden. Ein besonderer Dank gilt Christian Schmitz und Christoph Wagner für ihren Einsatz bei dieser Aktion.

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

 

Hinweis: Das Foto ist aus Richtung Weißen Stein in Richtung Matzen aufgenommen. Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Darstellung

2009-11-Donatuskirche-klein.jpgVor einigen Wochen waren die Natrium-Dampflampen ausgefallen, die seit dem 30.10.2010 unsere Donatuskirche abends erstrahlen ließen.

Elektriker Herbert Weber überprüfte im Auftrag des Ortsvorstehers die Lampen und stellte fest, dass die Röhren durchgebrannt waren.

Die Fa. Elektro Schmidt aus Niederstedem baute vor einigen Tagen nun freundlicherweise zwei neue Röhren ein und heftete die Rechnung in den Ordner "Spenden" ab.

Wir freuen uns, dass nun die allabendliche Illumination der Kirche wieder funktioniert und und bedanken uns bei der Fa. Schmidt, insbesondere bei der Chefin Andrea Schmidt für die Unterstützung mit einem dicken "Merci !".

Obwohl der „Matzener Aktionstag“ im Jahr 2013 wegen der Witterung vom März auf den April verlegt werden müsste, hatten sich am Samstag, dem 13.04.2013, mehr als 50 Helferinnen und Helfer eingefunden, um in Matzen zu reparieren, zu säubern und aufzuräumen.
Die diesjährige Aktion war so organisiert, dass mit 9 Gruppen alle Matzener und Irscher Feldwege abgefahren bzw .abgegangen wurden, um achtlos weggeworfenen Unrat zu sammeln und nach dem langen Winter die Natur hiervon zu befreien.
Die Matzener Jäger halfen ebenfalls aktiv mit und sammelte im Gemeindewald Unrat. Vom Irscherhof war die Ortsvorsteherin Margret Berger mit von der Partie.

Auch die Zeugen Jehovas beteiligten sich in diesem Jahr wiederum sowie weitere Bürgerinnen und Bürger aus Bitburg, die gerne über den Matzener Flur Wegen spazieren gehen und eine saubere Landschaft geniessen möchten.

Erstmals beteiligten sich in diesem Jahr die Freunde des Kleingarten-Vereinslokals. Sie säuberten den Bahndamm, den Bereich um die Kleingartenanlage und den Verbindungsweg zum Ostring – ein Bereich, der ebenfalls zum „Matzener Bann“ gehört. Hier waren ganz erhebliche Müllmengen zu entsorgen, die achtlos in die Hecken und auf die Bahngleise geworden worden waren.
Neben den Müll-Sammeltrupps waren im Ort vier weitere Gruppen unterwegs um kleinere Reparaturarbeiten zu erledigen: Drei Helfer reparierten im Glockenturm der Donatuskirche die hölzerne Verblendung und verschraubten gefährlich lose Latten am Turm, die herunter zu fallen drohten. Am Donatusplatz und am Gemeindehaus wurde der Zaun repariert und am Gemeindehaus ein neuer Standplatz für den Altkleidercontainer hergerichtet.
Zum Abschluß lud Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs alle ins Feuerwehrgerätehaus zu Schwenker und Würstchen ein.
Wie die Teilnehmer übereinstimmend bestätigten, hat Ihnen die diesjährige Aktion wieder viel Spaß gemacht und das gute Gefühl gegeben, etwas Sinnvolles für die Umwelt getan zu haben. Beim Abschlussgrillen kamen so auch Gespräch und Miteinander nicht zu kurz.

Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern und beim Jagdpächter für die Unterstützung. Eine so große Resonanz beim Aktionstag gebe es nur in Matzen, betonte der Ortsvorsteher in seiner kurzen Ansprache. Dies sei der beste Beweis, dass im Ort das „Miteinander“ funktioniert.

An dieser Stelle sei allen Helfern und Unterstützern nochmals herzlich gedankt!
Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher


(Hinweis: Das Foto zeigt leider nur einen Teil der Helfer)

logo-saubere-landschaft.jpgLiebe Matzener,
der neue Termin für unsere diesjährige "Aktion Saubere Landschaft" ist am

Samstag, dem 13. April 2013, um 10:00 Uhr.

An diesem Samstag nach Weissen Sonntag findet dann wie gewohnt wiederum unsere alljährliche Säuberungsaktion in und um Matzen und Irsch statt.

Wir wollen wieder unser Dorf und unseren Flur säubern. Zur Mithilfe sind alle herzlich eingeladen, die Wert auf saubere Feldraine und Spazierwege legen. Insbesondere Eltern mit Kindern sind willkommen, denn hier kann man aktiven Umweltschutz lehren, lernen und erleben. Die Teilnehmer und insbesondere die Kinder erleben hautnah, was achtlose Menschen rücksichtslos in die Natur geworfen haben und werden dadurch achtsamer gegenüber der Umwelt.

Neben der Säuberungsaktion werden an diesem Tag auch noch einige kleinere Reparatur- und Reinigungsarbeiten an Gemeindeeinrichtungen von ehrenamtlichen Helfern durchgeführt.

Zum Abschluss der Aktion laden Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs und die Jagdpächter Werner Stieren zu einem Imbiss ein.

Ich würde mich sehr freuen, wenn wir wiederum viele Helfer – vielleicht auch ein paar Spaziergänger aus der Stadt Bitburg, die Wert auf saubere Wege legen – bei unserer Aktion begrüßen könnten.

Kommen Sie am Samstag, dem 13. April 2013 um 10:00 Uhr, zum Gemeindehaus Matzen.
(Bringen Sie wenn möglich Arbeitshandschuhe und festes Schuhwerk mit!)

Die Bitumenfolie des Flachdaches der Garagen am Dorfgemeinschaftshaus Matzen (sie stammt aus den 1970er Jahren) war im Laufe der Zeit brüchig und undicht geworden.

In den Garagen, die als Gemeinde-Depot und als Lagerraum für die Feuerwehr genutzt werden, lief bei Regen das Wasser durch die Decke und an den Wänden herunter und machte sie so unbrauchbar. Auch der Innenputz war schon erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden.


Eine professionelle Flachdach-Sanierung hätte ca. 8.000 – 10.000 € gekostet und wäre von der Gemeinde nicht zu finanzieren gewesen, da das Budget des Ortsteils hierfür nicht ausreicht.

Winfried Hein aus Bitburg, ein ehemaliger RWE-Mitarbeiter, erklärte sich bereit, hier zu helfen und die Kosten für die Herstellung eines Pultdaches über den Garagen bei seinem ehemaligen Arbeitgeber als Projekt im Rahmen der Aktion „RWE-aktiv - Mitarbeiter für Mitmenschen“ einzureichen. Nach der Bewilligung der Fördersumme von 2.000 € übernahm Markus Idesheim aus Matzen die Planung und erstellte die erforderliche Materialliste für das Projekt.

Nachdem das Bauholz und die Trapezbleche bestellt und geliefert waren, griffen die Matzener Helfer aus den Vereinen an mehreren Samstagen an und montierten unter fachkundiger Anleitung unseres „Dachfachmanns“ Markus Idesheim ein komplett neues Pultdach auf dem Gebäude.
Eine neue Dachrinne und die Entwässerungsleitung wurden von Christoph Wagner angefertigt und montiert.
Auch der Innenraum einer der beiden Garagen wurde teilweise neu verputzt und komplett angestrichen, so dass er wieder ohne Einschränkungen nutzbar ist.

Als Ortsvorsteher bedanke ich mich bei allen freiwilligen Helfern, ganz besonders aber beim RWE und Winfried Hein sowie bei Christoph Wagner und Markus Idesheim für die aktive Unterstützung unseres Projektes.

Eine Fotodokumentation der Arbeiten finden Sie unter Matzener Bilder -> Bürger und Ort -> Aktionen oder über diesen Link.

Euer Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs

2012-Gluehweinabend.jpgAm Samstag, dem 01. Dezember 2012, ab 18:00 Uhr, veranstalten wir in der Donatusstraße bei den Häusern 10-12 einen zünftigen "Glühweinabend". Die Dorfbevölkerung ist herzlich eingeladen.

Bei Glühwein, Punsch und anderen leckeren Köstlichkeiten besteht die Möglichkeit, zu einem gemütlichen vorweihnachtlichen Gedankenaustausch.

Alle, die sich auf einen schönen Advent in Matzen einstimmen wollen, sind herzlich eingeladen.

Der Erlös ist für Projekte im Dorf bestimmt. Schauen Sie einfach mal zwanglos vorbei !

Die "Bitburger Kindertage" des Hauses der Jugend finden vom 29.05.-02.07. statt. Dabei macht das Haus der Jugend-Team auch in Matzen Station: Am Mittwoch, dem 30. Mai, von 15:00-18:00 Uhr, sind die Leute aus dem "HdJ" voll bepackt mit vielen kleinen und großen Spielen, Mitmachaktionen und Überraschungen sowie einer großen Hüpfburg an der Grillhütte bzw. dem Bolzplatz in Matzen.

Alle Matzener Kinder & Eltern sind zu dieser kostenlosen Veranstaltung herzlich eingeladen.

Den Abschluss der Bitburger Kindertage 2012 bildet dann der traditionelle Kinderflohmarkt in der Bitburger Oberstadt am Samstag, 2. Juni.
Weitere Informationen zu den „Kindertagen auf Tour“ gibt es im Haus der Jugend unter Tel. 06561/7809! oder über den Link (Klick auf das Logo)
 

Im April des Jahres wurde festgestellt, dass das Trampolin auf dem Spielplatz am Gemeindehaus in Matzen schadhaft war und Drahtseile gerissen waren, so dass die spitzen Enden gefährlich herausstanden. Da eine Benutzung ohne Gefahr nicht mehr sichergestellt war, wurde das Spielgerät sofort gesperrt.

Nun fehlte den Kindern eines ihrer beliebtesten Spielgeräte auf diesem Platz. Ein neues Trampolin hätte ca. 7.000 € und damit fast ein halbes Jahresbudget gekostet. Diese Investition für ein einzelnes Spielgerät wäre für den Ortsteil Matzen nicht realisierbar. Über Internetrecherchen fand Ortsvorsteher Fuchs jedoch eine Möglichkeit, durch einen kostengünstigeren Austausch der Matte das Trampolin wieder zu erneuern.

Willi Schäfer, ehemaliger RWE-Mitarbeiter stellte bei seinem ehemaligen Arbeitgeber einen Antrag auf Finanzierung des Materials im Rahmen des Projekts „RWE aktiv – Mitarbeiter für Mitmenschen“, der mit 2.000 € bewilligt wurde – genau der Summe, die eine neue Gummi-Matte mit neuen Seilen kostete.

Die Freiwillige Feuerwehr half mit schwerem Gerät, das Trampolin zu drehen, um die Reparatur zu ermöglichen. Die Jungs und Mädels der Matzener Jugendgruppe nahmen den Ausbau der alten den Einbau der neuen Matte vor. Dazu mussten ca. 550 Federn gelöst und wieder befestigt werden – bei den heissen Temperaturen eine schweisstreibende Arbeit, die die Jugendlichen jedoch mit Freude ausführten.

Nach einigen Stunden war das Trampolin fast wieder wie neu, voll gebrauchsfähig und vor allem wieder sicher für die Kinder.

Ortsvorsteher Fuchs bedankt sich auf diesem Wege nochmals bei allen aktiven Helfern im Namen des Ortsteils, dem so hohe Kosten erspart wurden. Ein besonderer Dank geht an die Feuerwehr, die Jugendgruppe, an Willi Schäfer, der sich freute, weil jetzt auch seine Enkel wieder gefahrlos auf dem Trampolin hüpfen können und vor allem natürlich an das RWE.

Bilder finden Sie unter Matzener Bilder -> Bürger und Ort -> Aktionen oder über einen Klick auf das Foto oder diesen Link.

special-olympics.jpgZum "Olympischen Dorf" wird vom Montag, dem 06. Juni bis Mittwoch, 08. Juni 2011 unser Gemeindehaus umfunktioniert. Im Rahmen der Special Olympics wird Matzen Gastgeber für 30 Sportlerinnen und Sportler samt Betreuungspersonal. Die Gruppe stammt aus Trier und kommt von der Porta-Nigra-Schule, einer privaten staatlich anerkannten Förderschule für ganzheitliche Entwicklung in Trägerschaft der Lebenshilfe e.V. Trier.

Die Sportler werden zwei Nächte im Gemeindehaus verbringen und von hier aus ihren Weg zu den Sportstätten in der Stadt, nämlich zum Stadion, zur Südschule und zum Schwimmbad antreten.

Hiermit heißen wir unsere Gäste herzlich willkommen, wünschen einen angenehmen Aufenthalt und viel sportlichen Erfolg bei der Olympiade in Bitburg. Ihr sollt gewinnen - und wenn ihr nicht gewinnen könnt, so sollt ihr doch mutig euer bestes geben !

Hermannn Josef Fuchs
Ortsvorsteher

Sicher hat auch das hervorragende Wetter dazu beigetragen, dass Matzen eine Rekordbeteiligung beim diesjährigen "MAT", dem Matzener AktionsTag, vermelden konnte. Auf die Einladung des Ortsvorstehers hin hatten sich 58 freiwillige Helferinnen und Helfer (= ca.12% der Einwohner) am Samstag, dem 02. April 2011 eingefunden, um mitzumachen.

Während die jüngsten Teilnehmer gerade erst drei oder vier Jahre alt waren und mit ihren Eltern kamen, war Baptist Lichter mit 82 Jahren der älteste Teilnehmer in diesem Jahr. 

In insgesamt neun Gruppen wurden alle Matzener und Irscher Wege abgegangen bzw. -gefahren und achtlos weggeworfener Müll aus der Natur entfernt. Beteiligt haben sich in diesem Jahr neben den vielen Matzenern auch wiederum unser Jagdpächter Werner Stieren sowie eine Abordnung der Zeugen Jehovas. Schließlich waren auch Inge und Peter Meier aus Bitburg der Einladung des Ortsvorstehers gefolgt, beim Aktionstag mitzumachen, denn beide nutzen sehr gerne und sehr häufig die Matzener Wege zum Spazierengehen und freuen sich über eine saubere Landschaft.

Drei weitere Gruppen hatten andere Aufgaben übernommen: Eine Gruppe Handwerker reparierte die Standsteinpfosten an der Einfahrt des Gemeindehauses sowie die Sandsteintreppe am Keller des Gemeindehauses sowie die Treppe an der Einsegnungshalle. Überall hatten sich Steine gelockert und waren Fugen aufgebrochen. Eine weitere Gruppe entfernte den morschen Jägerzaun am Park Lerchenstraße und reparierte den restlichen Zaun durch die Erneuerung von morschen Zaunpfählen. Die dritte Gruppe reinigte alle Lampen auf dem Matzener Friedhof, die mit Grünspan überzogen waren. Außerdem wurden noch defekte Steckdosen in der Einsegnungshalle ausgetauscht.

Anschließend traf man sich in der Grillhütte, wo Schwenker und Würstchen sowie Getränke für die fleissigen Helfer vorbereitet waren. Bürgermeister Joachim Kandels ließ es sich nicht nehmen, sich selbst einen Eindruck von den vielen fleissigen Matzenern zu verschaffen und stattete den Helfern einen Besuch ab.

Insgesamt, so rechnete Ortsvorsteher Fuchs vor, dürfte durch die freiwilligen Helfer beim diesjährigen Matzener Aktionstag ein betriebswirtschaftlicher Nutzen von ca. 1.000 bis 1.500 € generiert worden sein. Und dabei kamen Gespräch und Unterhaltung sowie das Miteinander beim Abschlussgrillen natürlich auch nicht zu kurz.

Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs bedankt sich beim Jagdpächter für die Unterstützung sowie bei den vielen fleissigen Helfern, insbesondere den vielen Jugendlichen, die mitgemacht haben. Eine solche Resonanz von mehr als 12 % aller Einwohner bei derartigen Aktionen ist der beste Beweis dafür, dass unser Dorf aktiv und lebendig ist und natürlich auch Zukunft hat!

Fotos finden Sie im Menü unter -> Matzener Bilder -> Bürger und Ort -> Aktionen oder über diesen Link bzw. einen Klick auf das Bild.

Termin-Hinweis: "Aktion Saubere Landschaft" am 02.04.2011
Liebe Matzener,
am Samstag, dem 02.04.2011, in der Zeit von 10:00 Uhr bis ca. 13:00 Uhr findet in Matzen die "Aktion saubere Landschaft" statt.
An diesem Samstag wollen wir unser Dorf und den Matzener Flur von Unrat räumen. Jung und Alt sind eingeladen, mitzuhelfen. Über die reine Müllsammelaktion sollen auch noch kleinere Projekte im Dorf durchgeführt werden. U. a. die Beseitigung eines defekten Jägerzauns am Park Lerchenstraße, die Reinigung der Lampen auf dem Friedhof u. a. 
Über ein rege Teilnahme würde ich mich sehr freuen!
 

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

Gleich zu Beginn des Übungsjahres musste die Matzener Feuerwehr zu einem spektakulären Einsatz:
Die Küsterinnen hatten beim Läuten ein Knirschen im Gebälk des Glockenturms der Donatuskirche festgestellt und vermuteten einen Schaden.

Am Sonntag, dem 30.01.2010, bestiegen dann die Matzener Feuerwehrleute den Glockenturm und sahen nach dem rechten.

Nachdem die 8 Meter lange Steckleiter zusammengebaut und angestellt war, kletterten die Wehrleute unter Leitung von Wehrführer Christian Schmitz durch die kleine Luke an der nördlichen Gebäudseite der Kirche unter das Dach.

Von dort aus konnte man weiter in den Glockenstuhl einsteigen, wo die beiden Glocken aufgehängt und mit dem elektrischen Antrieb verbunden sind.

Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass die beweglichen Teile insoweit noch alle in Ordnung sind. Sie wurden jedoch mit einer Fettpresse abgeschmiert, um den weiteren Verschleiß zu mindern. Nach einem kurzen "Testgeläut" konnten die Feuerwehrleute wieder vom Glockenturm steigen und nach getaner Tat einrücken.

Bilder vom Einsatz finden Sie unter Matzener Bilder -> Bürger und Ort -> Aktionen oder durch Klick auf das Foto bzw. diesen Link.

2008-10-06-Ehrung-Marina-Mohnen.jpgLiebe Matzener,
auch in diesem Jahr veranstaltet der Trierische Volksfreund die "TV-Sportlerwahl". Nominiert als "Sportlerin des Jahres" ist wieder unsere prominente Matzener Olympia-Teilnehmerin Marina Mohnen vom Kempenhof.
Unterstützen wir sie auch dieses Mal! Bitte klickt auf diesen LINK oder das Bild und füllt das Online-Wahlformulars für unsere Marina, sowie für den Bitburger Rennfahrer Thomas Mutsch und die Bitburger Damenfussballmannschaft aus. Ihr könnt dabei sogar noch beim TV etwas gewinnen ! Vielen Dank!
Euer Ortsvorsteher
Hermann Josef Fuchs

2010-12-17-Schneeraeumen.jpg Nein - so konnten die Straßen wirklich nicht mehr bleiben: Tief Petra hatte auf die Matzener Straßen im Ort bis zu 30 cm Schnee hinterlassen. Da der Winterdienst in der Stadt Bitburg längst nicht mehr auf allen Straßen erfolgt, blieben die Nebenstraßen wie Neuer Messenweg, Lerchenstraße und Oberstraße sowie die nördliche Donatusstraße ungeräumt. Im Ort hatten sich schon einige Anwohner mit eigenen Maschinen weitergeholfen und teilweise ihre Einfahrten geräumt, auf den Nebenstraßen lag jedoch stellenweise bis zu 30 cm hoch der Schnee. Insbesondere an den beiden Gefällstrecken der Lerchenstraße gab es erhebliche Probleme.

Da der Städtische Bauhof mit dem Winterdienst in der Stadt voll ausgelastet war, griffen die Matzener zur Selbsthilfe: Der Ortsvorsteher beauftragte Landwirt Rudolf Leners mit desssen Allrad-Traktor mit der Räumung der Ortsstraßen.

Hierbei konnte das seinerzeit aus Mitteln der Jagdgenossenschaft beschaffte Räumschild eingesetzt werden, das sich auch für diesen Zweck als gut geeignet erwies..

Mit dem Traktor wurde auf allen Ortsstraßen der auf der Fahrbahn liegende Schnee soweit wie möglich an die Seite geräumt, was erheblich zur besseren Befahrbarkeit und Verkehrssicherheit beigetragen hat. 

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Rudolf Leners für seinen spontanen und kurzentschlossenen Einsatz.

Am darauffolgenden Samstag half Landwirt Stefan Weimann aus: Er räumte mit einem schweren Radlader die drei wichtigsten Gefahrenstellen: In der Steigung in der Lerchenstraße ab Einmmündung Am Spielplatz, an der Lerchenstraße an der Einmündung zur Oberstraße und im Kurvenbereich der Donatusstraße an der Kirche. Hier konnte die festgefahrene Schnee- und  Eisschicht abgetragen und mit einigen Kilo Salz die Straßen wieder sicher befahrbar gemacht werden.

An dieser Stelle ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Stefan Weimann.

Für eine vergrößterte Darstellung des Fotos - klicken Sie auf das Foto selst oder diesen Link.

VHS-logo.JPGDie Volkshochschule Bitburg bietet erstmalig im Matzener Gemeindehaus Gesundheitskurse an:
1. Kurs "Muskel-Knochen-Qi-Gong
Qi-Gong heißt übersetzt „Arbeiten an der Lebensenergie“ und ist eine aus China stammende Bewegungsform, deren wichtigstes Zielist es, den Energie-Fluss im Körper zu stärken. Sie ist für jedermann geeignet.
2.Tai Chi Chuan
Tai Chi ist eine chinesische Bewegungsmeditation mit Übungen aus langsamen, ineinander übergehender Bewegungen. Es ist bei uns als Schattenboxen bekannt. In China wird Tai Chi als alltägliche Übung für Jung und Alt ausgeübt.
Nähere Infos erhalten Sie mit Klick auf das VHS-LOGO oder über diesen Link zur VHS Bitburg.  

Trotz des Regenwetters fanden am Sonntag, dem 15. August 2010 mehrere hundert Menschen den Weg nach Matzen um dort gemeinsam mit den Matzener die Einweihung der neuen Häuser in der Donatusstraße zünftig zu feiern.

Eingeladen hatten die Familie Boor-Schmidt und die Aktiven der Matzener Vereine, die alle tatkräftig mithalfen um die vielen Gäste vorzüglich zu bewirten.

Pfarrer Thomas Weber segnete die drei neuen Häuser gemeinsam mit den Eigentümern und den Festgästen im Rahmen einer kleinen Andacht feierlich ein.

Die Veranstaltung wurde ein richtiges Dorffest. Alle Besucher waren angetan von der gelungenen architektonischen Einbindung der neuen Bausubstanz in den überwiegend aus dem 18. und 19. Jahrhundert stammenden Straßenzug. Besonders gefiel den Gästen aber auch die hochmoderne Ausstattung und der hohe Wohnkomfort mitten im Ortskern, den die drei neuen Häuser bieten. In den Häusern hatten einige Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen ausgestellt und berieten Interessierte. Viele Gäste waren nämlich auch gekommen, um sich über das Thema „Modernes Bauen im Ortskern“ näher zu informieren.

Gefeiert wurde in Matzen schließlich noch bis in die späten Abendstunden. Neben der für Matzen positiven Außendarstellung kommt dem Ortsteil auch der stattliche Erlös der Veranstaltung zu Gute, der für Aktivitäten im Rahmen der Dorferneuerung verwendet wird.

Fotos finden Sie unter Matzener Bilder -> Bürger und Ort -> Aktionen, durch einen Klick auf das Bild oben oder diesen Link.

Rechtzeitig zum Donatusfest am 07. August 2010 wurde er fertig: Der neue Blitz für die Donatusstatue am Donatusplatz in der Donatustraße. Seit vielen Jahren fehlte der Blitz in der Hand der Sandstein-Statue, die im Jahr 1988 im Rahmen der Flurbereinigung dort aufgestellt worden war.

Auf Initiative des Ortsvorstehers konnte die Fa. Metallbau Strupp aus Bitburg gewonnen werden, die kostenlos für den Matzener Donatus einen neuen Blitz aus Edelstahl schmiedete. Metallbaumeister Stefan Strupp (Bild) selbst ließ es sich nicht nehmen, den Blitz noch am Vortag des Donatusfestes 2010 vor Ort unter der Assistenz des Ortsvorstehers fachmännisch zu installieren...

Spontan kamen Anwohner zu der kleinen Aktion hinzu und bedankten sich für die Unterstützung mit einem kühlen Getränk. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Fa. Strupp und insbesondere Stefan Strupp persönlich für seine Hilfsbereitschaft. Möge der neue Blitz in der Hand der Donatusstatue dazu beitragen, Matzen von allem Unwetter zu verschonen. Fotos finden Sie unter Matzener Bilder->Bürger und Ort->Aktionen oder über einen Klick auf das Bild.

Nachdem eine Bank nördlich des Kempenhofes von Unbekannten (wahrscheinlich mit einem schweren Fahrzeug) zerstört wurde, hatte der Ortsvorsteher sich an die Fa. Kylltaler Sandstein gewandt um Ersatz zu finden.

Dort erhielten die Matzener Unterstützung. Gregor Thome, Geschäftsführer der Fa. Kylltaler Sandstein, schenkte dem Ort einen zu einer Bank hergerichteten Sandsteinquader.

Auch Helfer für den Transport und Aufbau der neuen Bank am Kempenkreuz waren schnell gefunden.

Eine Gruppe von drei rüstigen Rentner transportierte mit Radlader und Traktoren den Quader sowie Lava für den Unterbau an das Kempenkreuz. Dort, an der höchsten Stelle des Radwege von Matzen nach Erdorf, richteten die Rentner den Unterbau her und installierten die Sandsteinbank direkt beim aus dem Jahr 1600 stammenden Kreuz.

Unsere Bilder (klicken Sie auf das Foto oder diesen Link) zeigen die fleissigen Helfer sowie das Ergebnis: Ein wunderschönes Ensemble - Kreuz und Bank aus rotem Sandstein.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an die Fa. Kylltaler Sandstein und an die drei fleissigen Rentner.

<p>
<a href="/component/ponygallery/?amp;Itemid=97&amp;func=viewcategory&amp;catid=74" target="_self"><img src="/components/com_ponygallery/img_thumbnails/dscn07839_20100307_1348984884.jpg" style="margin: 5px; float: left" /></a>Am Samstag, dem 06.03.2010 wurde&nbsp;im Rahmen einer B&uuml;rgeraktion die ca. 15 Meter hohe Zeder bei der Sakristei in Matzen gef&auml;llt. Der 33 Jahre alte Baum drohte durch seine Gr&ouml;&szlig;e gegen die St&uuml;tzmauer zu dr&uuml;cken und diese zu besch&auml;digen. Auch war die quer durch den Baum verlaufende Stromzuf&uuml;hrung zur Kirche bei Sturm gef&auml;hrdet. Auch d&uuml;rften die Risse im Mauerwerk zwischen Sakristei und Kirche auf die Wurzeln der Zeder zur&uuml;ckzuf&uuml;hren sein. Schlie&szlig;lich hatten auch die Eigent&uuml;mer der in der N&auml;he liegenden Gr&auml;ber seit Jahren Probleme mit den herunterfallenden Nadeln der Zeder und w&uuml;nschten deren Entfernung.
</p>
<br />
Diese gestaltete sich wegen den &ouml;rtlichen Gegebenheiten nicht ganz einfach. Ein normales F&auml;llen w&auml;re ohne gr&ouml;&szlig;eren Schaden nicht m&ouml;glich. <br />
Mit einem &quot;Steiger&quot; wurden daher zun&auml;chst alle &Auml;ste vorsichtig von unten nach oben entfernt. Dabei musste besonders auf die Stromleitung geachtet werden. Nachdem der Stamm kahl geschnitten war, wurde der st&uuml;ckweise von oben nach unten gek&uuml;rzt und das letzte St&uuml;ck schlie&szlig;lich gef&auml;llt.<br />
<br />
Insgesamt 3 Wagenladungen &Auml;ste und Reiser wurden zur Gr&uuml;ngutannahmestelle Sonnenhof verbracht. Im Einsatz waren insgesamt&nbsp;sieben Matzener M&auml;nner, &uuml;berwiegend von der Freiwilligen Feuerwehr. Die Aktion dauerte ca. 3 Stunden.
<p>
Sowohl die Pfarrgemeinde als auch die Eigent&uuml;mer der in der N&auml;he des Baumes liegenden Gr&auml;ber sind sehr dankbar, dass der Baum nunmehr entfernt ist, wurden doch die Gr&auml;ber&nbsp;jetzt seit Jahren&nbsp;von der &uuml;bergro&szlig;en Zeder beeintr&auml;chtigt.
</p>
<p>
Als Ortsvorsteher bedanke ich mich ebenfalls bei allen Helfern, besonders bei den M&auml;nnern der Freiwilligen Feuerwehr und&nbsp;hier vor allem bei Christian Schmitz, Peter Richertz und Karsten Schlax.
</p>
<p>
Es zeichnet unseren Vorort Matzen aus, wenn man &uuml;ber solche aktiven ehrenamtlichen&nbsp;Helfer verf&uuml;gt, die ihre Freizeit unentgeltlich f&uuml;r die Allgmeinheit und&nbsp;Dorf zur Verf&uuml;gung stellen und sich aktiv einbringen. Vielen Dank !
</p>
<p>
Hermann Josef Fuchs<br />
Ortsvorsteher
</p>
<p>
<a href="/component/ponygallery/?amp;Itemid=97&amp;func=viewcategory&amp;catid=74" target="_self"><u>Fotos der Aktion finden Sie unter Matzener Bilder -&gt; B&uuml;rger und Ort -&gt; Aktionen, &uuml;ber diesen Link oder ein Klick auf das Foto</u><br />
</a>
</p>

Am Samstag, dem 27. März 2010, um 09:30 Uhr, findet wiederum die alljährliche Säuberungsaktion in und um Matzen und Irsch statt.
Auch in diesem Jahr wollen wir wieder unseren Ort und unseren Flur säubern. Zur Mithilfe sind alle herzlich eingeladen, die Wert auf saubere Feldraine und Spazierwege legen. Bei dieser Aktion, bei der insbesondere auch Eltern und ihre Kinder angesprochen sind, kann man aktiven Umweltschutz lehren, lernen und erleben.
Daneben wollen wir auch noch einige kleinere Reparatur- und Reinigungsarbeiten am Gemeindehaus und dem Friedhof durchführen.
Zum Abschluss der Aktion laden Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs und die neuen Jagdpächter zu Schwenker und Würstchen in die Grillhütte ein.
Alle sind herzlich eingeladen ! Kommen Sie am Samstag, dem 27. März 2010 um 09:30 Uhr, zum Gemeindehaus. Abschluss ist ca. gegen 13:00 Uhr an der Grillhütte. (Bringen Sie bitte Arbeitshandschuhe und festes Schuhwerk mit!)

Im Rahmen der Erstellung eines Dorfentwicklungskonzeptes haben sich nach der hervorragend besuchten Einwohnerversammlung und in den darauffolgenden Tagen insgesamt 53 Matzener bereiterklärt, in den Arbeitskreisen zur Dorfentwicklung aktiv mitzuarbeiten.
Für diese Bereitschaft möchte ich mich als Ortsvorsteher recht herzlich bedanken.

Noch stolzer bin ich auf die Matzener, dass dann auch tatsächlich an den drei Abenden so viele erschienen sind und aktiv mitgearbeitet haben.  Es fanden bisher folgende Arbeitsgruppensitzungen statt:

 Datum AK   Handlungsfeld Teiln. 
 Mo., 18.01.2010  1  Ortsbild, Verkehr, Dorfökologie  14
 Die., 19.01.2010  3  Soziales, Vereine, Freizeit & Tourismus  19
 Mi., 20.01.2010  2  Versorgung, Landwirtschaft/Gewerbe, Energie  13
     GESAMT:  46

Insgesamt haben damit in der "ersten Runde" der Arbeitskreissitzungen 46 Personen mitgewirkt.

Die Sitzungen waren vom Projektteam gut vorbereitet und strukturiert. Die Mitglieder der Arbeitskreise brachten sich in einem noch nie dagewesenen Maße mit einer Vielzahl von sehr guten Ideen und Vorschlägen ein.

Insgesamt wurden die jeweils ca. 3-stündigen Sitzungen auch im Nachhinein bei den TeilnehmerInnen als äußerst fruchtbar und ergiebig bewertet. Zur gleichen –positiven- Bewertung kommen Projektteam und Unterzeichner.

Alles in allem war zu spüren, das auch der Rest an noch vorhandener Skepsis über Sinn und Zweck des Dorfentwicklungskonzeptes einer kreativen „Aufbruchstimmung“ gewichen ist.

Schon allein die Zusammenarbeit in den Arbeitskreisen, an denen sich alteingesessene Matzener neben Neubürgern, junge neben älteren Matzenern, Mitglieder und Nichtmitglieder der Vereine und auch viele Landwirte beteiligt haben, kann als Erfolg für die Dorfgemeinschaft gewertet werden.

Die Ergebnisse jeder Arbeitskreissitzung wurden vom Projektteam protokolliert. Die Protokolle werden den Mitgliedern der Arbeitskreise in den nächsten Tagen zur Überarbeitung und nochmaligen Kontrolle per Mail zugehen. Damit sollen in der nächsten Runde der Sitzungen nochmals Korrekturen, Verfeinerungen, Streichungen oder Ergänzungen vorgenommen und die vorgeschlagenen Maßnahmen in eine Prioritätenliste eingereiht werden.

Die nächste Runde findet am Mo. bis Mi., 25./26./27.01.2010 im gleichen Turnus statt (Mo - AK1, Die - AK3, Mi - AK2).

Ich bin aufgrund der hohen Bürgerbeteiligung sehr sehr zufrieden und bedanke mich bei allen. Danke auch für die vielen guten Zusprüche und die Wünsche, dass diese Initiative uns für Matzen einen wichtigen Schub bringt.

Ihr Ortsvorsteher
Hermann Josef Fuchs