Aktionen

Das große Aufräumen
Saubere Landschaften: Frühjahrsputz in Matzen und Irsch
( aus dem TV vom 27.04.2007 )

Den Unrat unbekannter Umweltverschmutzer haben über 40 Helfer bei der großen Frühjahrsputzaktion in Matzen und Irsch aufs Korn genommen. Dabei stellte sich heraus, dass größere Müll-Ablagerungen seltener geworden sind, dafür gab es zahlreiche gedankenlose „Einzelvergehen“.

Oster-Klappern für Kosovo-Kinder
(Artikel des Bitburger Stadtanzeigers, Ausgabe 15/1999)

Bitburg-Matzen. Wer am vergangenen Samstag in Bitburger Stadtteil Matzen die Klapperjungen beobachtete, traute seinen Augen kaum:

Ortsvorsteher Josef Sonnen (61), und sein Schulkamerad Josef Diedrich (61), Gemeindediener des Vorortes, hatten sich sich nach 50 Jahren höchstpersönlich in die Schar der Matzener Klapperjungen eingereiht. Mit der für Matzen typischen „Ruubel“ ausgestattet halfen sie tatkräftig bei dem alten Brauch, in den Kartagen mit den Holzklappern anstelle Kirchenglocken die Matzener zum Gebet zu rufen.

„Ett leit mettisch – ett leit mettisch“ war von den Klapperjungen und den beiden „Senioren“ am Mittag des Karsamstag unisono in den Matzener Straßen und Gassen zu hören.

Josef Sonnen und Josef Diedrich, die beide zuletzt in der Nachkriegszeit Schulter an Schulter selbst als richtige Klapperjungen mit dabei waren, erfüllten sich mit durch das abermalige Mitmachen bei den „Ruubel-Jungen“ einen alten Traum, der ursprünglich aus einer Wette entstanden war:

Wegen des abnehmenden Interesse mancher Jugendlicher an der Pflege des alten Brauches waren die beiden herausgefordert worden, die Schar der Matzener Klapperjungen zu verstärken.

Ohne zu zögern einigten sich die beiden über 60-jährigen sofort, beim Klappern wiederum mitzumachen. Ihre Aktion sollte aber auch einem guten Zweck dienen, nämlich einer Sammlung für notleidende Flüchtlings¬kinder im Kosovo.

Mit Hilfe der Matzener Klapperjungen und einiger Helfer hatte die spontane Aktion auch unvermittelt Erfolg:

Noch während die beiden „Senioren“ ihren Dienst inmitten der Schar der Matzener Klapperjungen versahen, fanden sich spontan auf dem Dorfplatz eine Vielzahl von Bürgern ein und spendeten fleißig.

Insgesamt kam aufgrund der ungewöhnlichen Aktion von Josef Sonnen, Josef Diedrich und den Matzener Klapperjungen ein Betrag von 900.- DM zusammen, der einem Kosovo-Hilfswerk zugeführt wird.

Josef Sonnen und Josef Diedrich nach Ihrem Einsatz als 61-jährige Klapperjungen: „Es hat uns sehr viel Spaß gemacht! Besonders freut es uns aber, daß die Matzener so gut mitgemacht und so kräftig gespendet haben. Wir hoffen mit den Matzener Klapperjungen, damit einen kleinen Beitrag für die Kinder im Kosovo geleistet zu haben, die in diesen Tagen leider andere Sorgen haben, als die Osterbräuche ihrer Heimatdörfer zu pflegen.

Wer sich an der Spendenaktion noch beteiligen möchte, kann seine Spende noch bis Mitte April beim Ortsvorsteher Josef Sonnen abgeben.

Die Fotos zeigt die Matzener Klapperjungen mit ihren nicht mehr ganz so jungen Kameraden Josef Sonnen und Josef Diedrich

Eine freudige Überraschung konnte der Matzener Ortsvorsteher Josef Sonnen am 22.11.2006 dem Vorsitzenden des Fördervereins Bitburger Tafel e.V., Dr. Joachim Streit, machen:

Beim traditionellen Martinsumzug wurden Getränke zugunsten der Tafelarbeit verkauft, 283,90 € kamen so zusammen.

Joachim Streit: "Welcher Tag wäre passender als St. Martin, er ist dem Mann gewidmet, der seinen Mantel teilte.

Danke an alle Matzener Martinshelfer.

Das Bild zeigt Ortsvorsteher Josef Sonnen bei der Übergabe der Spende an den Vorsitzenden des Fördervereins, Dr. Joachim Streit.  

Echter Bürgersinn in Matzen

Bitburg-Matzen. Im Rahmen einer ein­wöchigen Gemeinschaftsaktion von Ortsbeirat, Feuerwehr, DJK und Karne­valsverein renovierten die Matzener im April 2005 ihr Dorfgemein­schaftshaus.

Unter der fachkundigen Leitung von Peter Himpler und Albert Kandels sorg­ten mehr als 20 Helferinnen und Helfer für einen kom­plett neuen Innenanstrich des stark frequentierten Gemeinschafts­hauses.

Durch diese Eigen­initiative der Matzener Bürge­rinnen und Bürger steht nunmehr der Allgemeinheit wiederum ein heller und freundlich gestalteter Saal für Feste aller Art, für die vielfältigen Sportveranstaltun­gen und für Karnevalsitzungen zur Ver­fügung.

Der Stadt Bitburg und dem Ortsteil brachte die unentgelt­liche Leistung der hilfsbereiten Matzener dabei eine nicht unerhebli­che Einspa­rung im Stadtsäckel.

Orts­vorsteher Josef Sonnen dankte allen Helferinnen und Helfern im Rahmen einer kleinen Feier­stunde für die geleistete Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit.

Impressum    |    Login / Logout    |    Kontakt    |    Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok