Maibaum
Geschrieben von Hermann Josef Fuchs   
Montag, 11. Dezember 2006

Wie in den meisten Eifeldörfern wird auch in Matzen jedes Jahr am 1. Mai ein Maibaum aufgestellt. Das übernimmt reihum einer der drei örtlichen Vereine. Während der Baum früher noch im gemeindeeigenen Wald geschlagen wurde, wurde er zeitweise "von der Stadt" bzw. einer Firma per LKW geliefert. Spötter behaupteten damals, in einigen Jahren würde der Maibaum dann von "Fleurop" geliefert werden ...

Aber es kam anders. Weil die "unpersönliche" Art den Matzenern nicht gefallen hatte und weil es auch noch Kosten für die Gemeinde verursachte, kehrte man zum alten Brauch zurück: Nun fahren die Matzener wieder in den Matzener Wald, schlagen dort den Maibaum und stellen ihn im jährlichen Wechsel eigenhändig auf.

Sogar - und darauf können wir stolz sein - eine neuer Brauch hat sich in den letzten Jahren etabliert:

Als vor einigen Jahren einige Mai-Feierer unter dem Matzener Baum etwas länger ausgeharrt hatten, ergab es sich, dass der Matzener Feuerwehrmann Peter Richertz sich erbarmte und nach Hause ging, um von dort Essen zu bringen.

Er kam schließlich unter dem Maibaum bei seinen Kollegen mit einer gut gefüllten Bratpfanne an, die sich die Matzener dort brüderlich teilten.

Um einer solchen Not unter dem Maibaum in den kommenden Jahren vorzubeugen, verständigen sich die Matzener Frauen darauf, dass im nächsten Jahr jeder irgend etwas mitbringt.

Daraus hat sich inzwischen folgender neuer Brauch entwickelt:

Am 1. Mai finden sich die Matzener auf dem Dorfplatz vor dem Gemeindehaus ein. Dort stellt der jeweils zuständige Verein unter der fachkundigen Kritik der jeweils anderen den Maibaum auf. Jeder bringt irgendetwas zum Essen oder zum Trinken mit und alle setzen sich zusammen und feiern. Daraus entsteht eine spontane Gesellschaft, die es sich bei Speis´ und Trank wohlergehen lässt. Jeder alte und neue Mitbürger ist herzlich zu dieser Tafel am 1. Mai eingeladen.

Maifeier 2006

Ablauf:
Am Samstag vor dem 1. Mai fahren einige Matzener in den Matzener Wald und schlagen dort den Maibaum. Dieser wird dann mit einem Traktor zum Dorfplatz gebracht.

Am Morgen des 1. Mai treffen sich die Aktiven des jeweiligen Vereins am Gemeindehaus, wo der Baum mit bunten Fähnchen geschmückt und aufgerichtet wird. Dies wird seit einigen Jahren mit technischer Unterstützung von Heinz Burbach mit einem Traktor und Frontlader unterstützt, was das Aufstellen viel einfacher und vor allem sicherer macht.

Der Spielmannszug der Feuerwehr gibt dann sein traditiones Maikonzert.

Viele Matzener versammeln sich an diesem Tag am Maibaum, um den Wonnemonat zu begrüßen.
So ist der erste Maitag immer wieder eine schöne Gelegenheit, einfach und spontan zusammen zu kommen und gemeinsam zu feiern.