Die Dorfchronik von Matzen
Montag, 4. Dezember 2006

Den Überlieferungen älterer Mitbürger zu Folge hat es in Matzen, wie in vielen anderen Dörfern auch, eine Dorfchronik gegeben.

Der Dorfschullehrer hatte die Aufgabe, in diese Chronik alle wichtigen Ereignisse und Geschehnisse einzutragen, um sie der Nachwelt zu überliefern und zu erhalten.

Die Matzener Chronik ist jedoch zur Zeit nicht mehr auffindbar !

Recherchen haben ergeben, dass die Chronik wohl in der Zeit der Schließung der 1956 erbauten "Neuen Schule" im Jahr 1969 verloren gegangen ist. Seinerzeit seien alle Dokumente nach Bitburg gegangen. Wohin konkret und an wen müsste noch aufgeklärt werden. Es gab wohl schon einige Versuche, den Verbleib dieses für Matzen historisch wichtigen Dokuments zu klären - bisher jedoch leider erfolglos.

Bei dieser Chronik soll es sich um ein braun-graues, ca. 1 cm dickes Buch gehandelt haben, in das handschriftliche Eintragungen gemacht worden sind.

Heute kann sich leider niemand mehr daran erinnern, wo die Chronik verblieben ist.

Es wurden auch Mutmaßungen angestellt, dass jemand die Chronik "unterschlagen" habe könnte. Diese Behauptungen sind jedoch nie bewiesen worden.

Irgendwo muss diese Chronik jedoch noch existieren. Sollte jemand einen Hinweis darauf geben können, so wäre ihm die gesamte Dorfbevölkerung dankbar, weil so ein Stück Matzener Geschichte besser nachvollzogen werden könnte.

Inzwischen sind tatsächlich neue Hinweise auf historische Unterlagen aufgetaucht, bei denen es sich aber nicht um die gesuchte Chronik handeln soll. Diese Unterlagen werden baldmöglichst ausgewertet und hier der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Unter anderem sollen darin auch Aufzeichnungen über den Diebstahl der Kriegskasse einer fränzosischen Heereseinheit aus der Scheune bei "Stieren" sein. Dieser Vorfall datiert auf die Zeit zwischen 1789 und 1815, also die Zeit Napoleons....