Menu Content/Inhalt
Home arrow Ort und Bürger arrow Geschichte(n) arrow 2014 - Geschichtsunterricht in Ewen
groessere Schriftkleinere Schrift

Zur Zeit online

Aktuell 2 Gäste online

Besucher seit 16.12.2006

8405681 Besucher
2014 - Geschichtsunterricht in Ewen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Hermann Josef Fuchs   
Sonntag, 4. Mai 2014

2014-05-03-Ewen.jpg

Auf großes Interesse stieß die Veranstaltung über "Ewen", dem untergegangenen Dorf südlich von Matzen. Über 60 Personen, unter anderem auch Bürgermeister Joachim Kandels und Ortsvorsteher Werner Becker aus Erdorf, hatten den Weg dorthin gefunden, um sich den Vortrag des Leiters des Kreismuseums, Herrn Burkhard Kaufmann, über das "Dorf Ewen" anzuhören. So war unter den Interessierten sogar ein Herr Dr. Ewen aus Mainz. Aber auch noch viele weitere Gäste hießen mit Nachnamen „Ewen“. Laut Burkhard Kaufmann liegt es durchaus nahe, dass dieser Nachname auch mit dem ehemaligen Ort Ewen zu tun haben muss. Denn früher übernahm man den Namen des Ortes, aus dem man stammte, als Familiennamen. Und es gab im hiesigen Raum keinen weiteren Ort namens Ewen.

Der Historiker führte aus, dass es nicht ganz sicher sei, dass die Urkunde aus dem Jahr 962, in der Ewen genannt wird, tatsächlich authentisch sei. Belegt ist der Ort aber durch andere Quellen und historische Karten. Aber auch aus Erinnerungen wurde noch berichtet: Die älteste Teilnehmerin, die über 90-jährige Frau Müller aus Bitburg, wußte noch, dass ihr Vater beim Pflügen in Ewen immer gesagt habe: „Fahrt nicht so tief mit dem Pflug, hier war der Friedhof“. Zahlreiche Knochen wurden auch noch in den 80er Jahren bei der Flurbereinigung an der besagten Stelle gefunden.

Vor der Veranstaltung hatten einige Helfer aus Matzen am Kreuz eine Sandsteinbank aufgestellt und eine Info-Tafel mit der Geschichte von Ewen installiert. Die Bank wurde von der Fa. Kylltaler Sandstein aus Matzen und die Info-Tafel von der Fa. Keller-Art-Design aus Fließem gestiftet. Bank und Schild sollen den Radfahrern und Fußgängern an dieser Stelle pdf_zeichen.gifInformationen über die Geschichte dieses Ortes geben, damit er nicht ganz in Vergessenheit gerät. Den Text der Info-Tafel können Sie durch einen Klick auf das Symbol im PDF--Format abrufen.

Allen, die diese schöne Aktion unterstützt haben, sage ich an dieser Stelle herzlichen Dank!

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

 
< zurück   weiter >
designed by www.madeyourweb.com