Menu Content/Inhalt
Home arrow Brauchtum arrow Schleifen
groessere Schriftkleinere Schrift

Zur Zeit online

Besucher seit 16.12.2006

8212397 Besucher
Schleifen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Hermann Josef Fuchs   
Montag, 11. Dezember 2006
Wenn ein fremder Mann drei mal ins Haus seiner Angebeteten in Matzen kam, haben die Matzener Junggesellen das Recht, ihm zu "schleifen".

Mit Töpfen, Fässern und allerlei sonstigen Dingen versammeln sich die Matzener Jungs vor dem Haus, in dem der Freier sich aufhält und schlagen Krach.

Im Idealfall kommt der fremde Freier dann mit seiner Braut aus dem Haus, wo er mit folgendem Spruch begrüßt wird:
Wir haben vernommen
dass Du bist gekommen,
die schönste Rose in Matzen zu brechen -
und dafür musst Du blechen !

Hiernach sollte der Bräutigam eigentlich seine Börse zu zücken und die Matzener Junggesellen mit einem 50- oder 100 € Schein entlohnen. (Früher waren 50 oder 100 DM ein üblicher Tarif in Matzen.)

Mit diesem Geld zogen die Junggesellen dann in die Kneipe, wo es sofort auf den Kopf gehauen wurde.

Leider liefen nicht alle Schleif-Aktionen so geradlinig ab. Oftmals türmte der Freier auch über Hintereingänge oder er kam erst gar nicht aus dem Haus heraus, um so Unkosten zu sparen.

Manchmal mussten die Junggesellen daher auch mehrere Anläufe machen, um ihren Schleif-Lohn zu erhalten.
 
< zurück   weiter >
designed by www.madeyourweb.com