Menu Content/Inhalt
Home arrow Bürger und Ort arrow Ortsvorsteher arrow 2010 - Landratsbesuch - Anerkennung als Dorferneuerungsgemeinde
groessere Schriftkleinere Schrift

Zur Zeit online

Aktuell 2 Gäste online

Besucher seit 16.12.2006

7771828 Besucher
2010 - Landratsbesuch - Anerkennung als Dorferneuerungsgemeinde PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Hermann Josef Fuchs   
Mittwoch, 11. August 2010

Im Rahmen seines Antrittsbesuches in der Stadt Bitburg kam Landrat Dr. Joachim Streit am Dienstag, dem 10.08.2010 in Begleitung von Bürgermeister Joachim Kandels und wichtigen Verwaltungsmitarbeitern der Kreis- und Stadtverwaltung auch nach Matzen.

Im Gemeindehaus wurde er vom Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs, den Mitgliedern des Ortsbeirates und einigen Bürgerinnen und Bürgern begrüßt.

Ortsvorsteher Fuchs stellte in einer Präsentation den Ablauf und die Ergebnisse der Dorfentwicklungsplanung in Matzen vor. Seit November 2009 waren hier von einem Projektteam der Universität Trier umfangreiche Potentialanalysen getätigt worden. Die Matzener hatten in einer sich hieran anschließenden Fragebogenaktion ihre Meinung und ihre Wünsche äußern können. In einer Einwohnerversammlung am 12.01.2010 waren dann die Ergebnisse der Analysen und Befragungen vorgestellt worden. Fast 50 Matzener engagierten sich anschließend in drei thematischen Arbeitskreisen und sammelten dort Ideen und Vorschläge für Matzen. Nach Auswertung und Aufarbeitung all dieser Anregungen wurde dann vom Projektteam Suberg/Strunck ein Leitbild für Matzen entwickelt und das Dorfentwicklungskonzept formuliert, das dann mit den zuständigen Fachbehörden abgestimmt wurde. Schließlich folgte am 05.08.2010 der einstimmige Beschluss des Ortsbeirates, dem vorliegenden Konzept zuzustimmen. Am gleichen Abend wurde in einer zweiten Einwohnerversammlung das Konzept und seine Inhalte dem breiten Matzener Publikum vorgestellt.

Landrat Streit, dem die Matzener Stärken und Schwächen noch aus seiner Zeit als Bürgermeister gut bekannt sind, lobte die ganzheitliche und strategische Dorfentwicklungsplanung und insbesondere die breite Bürgerbeteiligung. Bürgermeister Joachim Kandels schloss sich diesen Worten an und bemerkte, dass auch die Einbindung der Jugend sehr wichtig und positiv gewesen sei.

Der Landrat war aber auch nicht mit leeren Händen gekommen. Im Anschluss an die Präsentation überreichte er Bürgermeister Joachim Kandels und Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs die offizielle Anerkennung des Stadtteils Matzen als Dorferneuerungsgemeinde. Im Anerkennungsschreiben schreibt der Landrat:

"Der Stadtteil Bitburg-Matzen hat ein ganzheitliches DE-Konzept vorgelegt und wird somit als Dorferneuerungsgemeinde anerkannt. Auf der Grundlage dieses Konzeptes können künftig von Gemeinde sowie Bürgerinnen und Bürgern Zuwendungsanträge nach dem Dorferneuerungsprogramm gestellt werden."

Dies war auch ein Ziel der Dorfentwicklungsplanung, denn das Vorliegen eines Konzeptes ist Voraussetzung für die Förderfähigkeit. Nur die Zustimmung des Stadtrates zum vorliegenden DE-Konzept steht noch aus - sie konnte wegen der Sommerpause nicht rechtzeitig eingeholt werden und wird in der ersten Stadtratssitzung im September nachgeholt.

Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs bedankte sich bei Landrat Dr. Streit und Bürgermeister Kandels für die Unterstützung der Matzener Sache, denn insbesondere auch Dr. Streit hatte sich seinerheit als Bürgermeister beim Innenminister für Matzen stark gemacht. Dank ging aber auch an den Dorferneuerungsbeauftragten der Kreisverwaltung, Edgar Kiewel, der den Matzener bei der DE-Planung immer wieder mit Rat und Tat zur weitergeholfen hatte. Allen dreien überreichte Ortsvorsteher Fuchs jeweils einen Präsentkorb.

Im Anschluss diskutierten Landrat, Bürgermeister, Ortsbeirat und ca. 20 anwesende Matzener Bürgerinnen und Bürger noch ein wenig und nahmen die Gelegenheit wahr, direkt mit dem Landrat ins Gespräch zu kommen.

Bilder vom Landratsbesuch finden Sie unter Matzener Bilder -> Bürger und Ort  -> Landratsbesuch, über einen Klick auf das Foto oder diesen Link.

 
< zurück   weiter >
designed by www.madeyourweb.com