Menu Content/Inhalt
Home arrow Feuerwehr arrow Feuerwehr-Allgemein arrow 1999 - Einweihung Feuerwehrgerätehaus
groessere Schriftkleinere Schrift

Zur Zeit online

Besucher seit 16.12.2006

8388347 Besucher
1999 - Einweihung Feuerwehrgerätehaus PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Hermann Josef Fuchs   
Dienstag, 5. Dezember 2006

Ansprache des Wehrführers

anläßlich der feierlichen Einweihung des neuen Feuerwehr-Gerätehauses
in Bitburg-Matzen
am Sonntag, dem 05. September 1999

 

Liebe Festgäste, ich begrüße Sie recht herzlich bei der feierlichen Einweihung des neuen Feuerwehr-Gerätehauses hier in Matzen. Besonders begrüßen möchte ich unseren Seelsorger, Herrn Pfarrer Meiser. 

Ich begrüße auch den Vertreter des Bürgermeisters Streit, Herrn 1. Beigeordneten Bermes. Herzlich Willkommen ! 

Mein Gruß gilt auch unserem Ortsvorsteher Josef Sonnen sowie dem Wehrleiter der Feuerwehr Bitburg, Peter Götz !  

Liebe Anwesende, Ein weiser Mann hat einmal gesagt: „Man darf über alles reden – aber nie über 10 Minuten !“ – Daran will ich mich heute auch halten. 

Heute weihen wir das dritte Feuerwehrgerätehaus in Matzen ein. Anfang der 30er Jahre wurde in der Nähe der Kirche ein Schuppen als Unterstellraum für die noch handbetriebene Spritze der Matzener Feuerwehr in Dienst gestellt.  Nach dem Krieg wurde dieses Gebäude von den Matzener Feuerwehrkameraden in Eigenleistung renoviert und wiederhergerichtet.  Ende der 60er Jahre wurde dann hier neben der neuen Schule eine Doppelgarage errichtet, die bis heute als Geräteraum für den TSA-Anhänger und die persönliche Ausrüstung der Matzener Wehrleute diente. 

Wegen der Feuchtigkeit in den Garagen, die das gesamte Material stark angriff und wegen der akuten Raumnot war der Neubau eines Spritzenhauses seit langem Wunschtraum der Matzener Wehrmänner. Vor ca. 2 Jahren konnten dann die politischen Gremien von der Notwendigkeit eines Neubaues überzeugt werden.  

Nachdem Finanzierung und Planung abgeschlossen waren, packten die Matzener Wehrleute zu: In Eigenleistung wurde die Baugrube ausgehoben, das Fundament verschalt und gegossen und der komplette Rohbau von den Matzener Feuerwehrkameraden selbst erstellt. Nachdem inzwischen die weiteren Ausbauarbeiten abgeschlossen sind, ist es heute soweit: Wir stehen vor unserem neuen, geräumigen Feuerwehrhaus, das künftig der Matzener Feuerwehr ein neues Zuhause bietet. 

Wir – die Matzener Feuerwehrleute -  haben uns sehr auf diesen Tag gefreut und möchten allen danken, die zum Gelingen dieses Projektes beigetragen haben. Unser Dank richtet sich an alle Entscheidungsträger in Stadt- und Ortsbeirat, die sich für dieses Haus eingesetzt haben. 

Ich bedanke mich im Namen der Matzener Wehrleute bei unserem Bürgermeister Joachim Streit für seine Unterstützung.  Besonders bedanken möchte ich mich bei unserem Ortsvorsteher Josef Sonnen, der jederzeit mit Rat und Tat, mit seinem gesamten Fuhrpark und ab und zu auch mit gekühlter Verpflegung unser Projekt unterstützt hat. 

Unser Dank gilt auch unserem Wehrleiter Peter Götz, der uns auch durch seine Hilfe bei der Elektroinstallation aktiv unterstützt hat. Auch bei den zuständigen Mitarbeitern der Stadtverwaltung,

  • Herrn Salzburger als Feuerwehrsachbearbeiter und
  • Herrn Reckinger und seinen Kollegen vom Bauamt

bedanken wir uns recht herzlich. 

Schließlich möchte ich mich auch noch bei all den Matzener Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die –ohne Feuerwehrmitglieder zu sein- durch tatkräftige Hilfe bei den Bauarbeiten oder durch die Bewirtung und Verpflegung der Helfer aktiv zum Gelingen unseres Werkes beigetragen haben. 

In den vielen Stunden gemeinsamer Arbeit am neuen Feuerwehrhaus haben die Matzener bewiesen, dass das Dorfleben in unserem Vorort noch intakt ist. 

Vielen Dank !

 

Christian Schmitz  
 
< zurück   weiter >
designed by www.madeyourweb.com