Menu Content/Inhalt
Home arrow Feuerwehr arrow Feuerwehr-Archiv arrow 2003 - Ansprache bei der Einweihung des neuen Feuerwehrfahrzeugs
groessere Schriftkleinere Schrift

Zur Zeit online

Besucher seit 16.12.2006

8397314 Besucher
2003 - Ansprache bei der Einweihung des neuen Feuerwehrfahrzeugs PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Hermann Josef Fuchs   
Donnerstag, 8. März 2007

Nachstehend die Ansprache des Wehrführers Christian Schmitz beim Sommerfest 2003 anläßlich der Einweihung des neuen Feuerwehrfahrzeugs der Matzener Wehr, dem GWTS:

Fotos zu diesem Anlass finden Sie unter Matzener Bilder


Sehr geehrter Herr Pastor Meiser,
sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Streit
sehr geehrter Herr Ortsvorsteher Sonnen - lieber Josef !
vereehrte Festgäste,
liebe Feuerwehrkameraden !

Ich darf sie alle recht herzlich zum diesjährigen Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr und des Spielmannszuges Matzen begrüßen.

Ganz besonders begrüßen möchte ich natürlich alle Kameraden der anwesenden Gastwehren aus nah und fern. Ihnen allen recht herzlichen Dank, dass Sie mit ihrem Besuch einen schönen Beitrag zum Gelingen unseres Festes leistet.  

Ein besonderer Gruß geht an dieser Stelle auch
 
an unseren Feuerwehr-Sachbearbeiter bei der Stadtverwaltung, Herrn Klaus Salzburger, 
an den Wehrleiter der Stadt Bitburg, Hauptbrandmeister Peter Götz sowie
an seinen Stellvertreter Jürgen Dunkel.

Auch Ihnen recht herzlichen Dank für ihre Kommen und Ihre Teilnahme an unserem Fest.

Unser Sommerfest steht in diesem Jahr unter einem guten Stern:

Wir – die Matzener Wehrleute freuen uns sehr, dass wir heute unser neues Einsatzfahrzeug einweihen können.

Manche mögen es mit einem weinenden Auge betrachten – aber die Ära der traktorbetriebenen Feuerwehrlöschanhänger ist in Matzen nun einmal endgültig vorbei.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Stadt Bitburg uns den Startschuss zum Neubau eines Feuerwehrgerätehauses gab.

Wir haben daraufhin sofort in die Hände gespuckt, das neue Haus in Angriff genommen und – wie Sie hier heute alle sehen können – zu einem guten Erfolg gebracht.

Kaum war dieses Projekt erfolgreich abgeschlossen, wuchs in Matzen auch schon der Wunsch nach einem moderneren Einsatzfahrzeug.

Uns kam dabei – just in time – wie man auf neudeutsch zu sagen pflegt - eine einmalige Beschaffungsaktion der rheinland-pfälzischen Feuerwehren sehr gelegen, bei der sogenannte GW-TS-Fahrzeuge besonders gefördert wurden.

Da unser TSA-Zugfahrzeug (für die Nichtfeuerwehrleute unter Ihnen: TSA heisst in der Feuerwehrsprache Tragkraft-Spritzen-Anhänger), ein über 50 Jahre alter Schlepper mit 14 PS, schon mehrfach seinen Rentenantrag gestellt hatte, beschlossen wir, kurzer Hand ein solches Fahrzeug auch für die Matzener Wehr zu beantragen.

Die Gunst der Stunde war uns dann auch sehr bald hold, nachdem alle zuständigen Gremien und Personen diesem Antrag sehr positiv zugestimmt hatten.
 
An dieser Stelle möchte ich mich daher nochmals bei jedem, der bei diesem Quantensprung der Matzener Feuerwehrtechnik mitgewirkt hat, recht herzlich bedanken.

Die Stadt Bitburg beschaffte sodann binnen kürzester Zeit ein GW-TS-Fahrzeug für unsere Vorortwehr, und unser alter Schlepper konnte endlich seinen wohlverdienten Ruhestand antreten.

An dieser Stelle möchte ich Frau Trierweiler nochmals dafür danken, dass ihr „treuer Cormick“ uns als Feuerwehr-Zugmaschine über viele Jahre kostenlos zur Verfügung stand - Vielen Dank!

Lange Rede kurzer Sinn:

Wir freuen uns sehr, dass wir nunmehr über ein neues, zeitgemäßes Feuerwehrfahrzeug verfügen und danken allen, die dies möglich gemacht haben.

Aufgrund unserer positiven Nachwuchsbilanz in der Matzener Feuerwehr und im Spielmannszug sind wir uns sehr sicher, dass das neue Einsatzfahrzeug eine gute Investition in die Sicherheit der Matzener Bürger ist.

Bei den ersten Einsätzen in diesem Jahre, einer Überschwemmung in Irsch und einem Brand in Matzen hat dieses Fahrzeug schon gute Dienste zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger verrichtet.

Wir wünschen uns, dass dieses Fahrzeug dazu beitragen wird, größere Schäden von uns allen abzuwenden.

Ich möchte nun Herrn Pastor Meiser bitten, unserem neuen Einsatzfahrzeug den kirchlichen Segen zu erteilen.

 
< zurück
designed by www.madeyourweb.com